Go to Top

Nebenkostenvorauszahlungen

Dürfen Mieter Nebenkostenvorauszahlungen selbstständig korrigieren und anpassen?

Die Verpflichtung des Mieters zu Nebenkostenvorauszahlungen ist regelmäßig mietvertraglich vereinbart. Die Höhe der laufenden Nebenkostenvorauszahlung kann sich ändern und bestimmt sich nach der letzten Nebenkostenjahresabrechnung. In diesem Artikel geht es speziell um die Frage, ob Mieter die Höhe der Nebenkostenvorauszahlungen selbstständig anpassen bzw. korrigieren dürfen. Denn von einer angemessenen Vorauszahlung hängt es ab, ob es zu einer Nachzahlung oder zu einem Guthaben aus der Nebenkostenbrechnung kommt. 1. Vorauszahlungen müssen angemessen sein Ergibt …Artikel jetzt weiter lesen

Klage des Vermieters auf Zahlung der Nebenkosten (Urkundenprozess)

Haben Vermieter und Mieter mietvertraglich vereinbart, dass der Mieter neben der Kaltmiete Nebenkostenvorauszahlungen leistet, ist der Vermieter darauf angewiesen, dass der Mieter pünktlich die Vorauszahlungen entrichtet. Der Vermieter tritt wegen der Nebenkosten meist in Vorlage und erwartet vom Mieter den zeitgerechten Ausgleich seiner finanziellen Belastung. Weigert sich der Mieter, die Vorauszahlung zu zahlen oder zahlt der Mieter fortlaufend unpünktlich und erst nach mehrfacher Mahnung, kann der Vermieter auf Zahlung der …Artikel jetzt weiter lesen

Voraussetzungen für die Umlage neuer Nebenkosten (z.B. Rauchmelder)

Vieles im Leben ist dynamisch. Will der Vermieter eine neue Nebenkosten-Position abrechnen, kommt es drauf an, was mietvertraglich vereinbart ist. Meist wird im Mietvertrag auf die Geltung des Betriebskostenkatalogs des § 2 Nr. 1 – 17 Betriebskostenverordnung verwiesen. Typisches Beispiel ist die Installation von Rauchmeldern, zu der der Vermieter neuerdings zunehmend gesetzlich verpflichtet wird. Dabei ist zwischen Kosten der Modernisierung und Wartung zu unterscheiden. In diesem Artikel geht es ganz …Artikel jetzt weiter lesen

Mieter schuldet Nebenkostenvorauszahlungen: Energieversorgung einstellen?

Zur Nutzbarkeit einer Wohnung gehört, dass sie mit Strom, Wasser und Heizenergie versorgt wird. Regelmäßig leistet der Mieter neben der Kaltmiete auf die entstehenden Nebenkosten angemessene Vorauszahlungen. Kommt der Mieter nun mit Nebenkostenvorauszahlungen in Verzug, stellt sich die Frage, mit welchen Konsequenzen er rechnen muss. Der Vermieter fragt sich, was er tun kann und wie weit er gehen darf. Eines vorweg: Die Sachlage erscheint klar, dennoch ist die Rechtslage kompliziert. Wer …Artikel jetzt weiter lesen

Auslandsaufenthalt des Mieters – Auswirkungen auf die Nebenkostenabrechnung?

Hält sich der Mieter im Ausland auf, kann der Auslandsaufenthalt auch Auswirkungen auf die Nebenkostenabrechnung haben. Grundsätzlich ändert sich nichts an der Verpflichtung des Mieters die mietvertraglich vereinbarten Nebenkosten auch weiterhin zu bezahlen. Dies gilt insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass die Nebenkosten auf Seiten des Vermieters fortlaufend entstehen (Steuern, Versicherung, Hausmeister). Lediglich wenn es um die Energie- und Wasserkosten geht, hat ein Auslandsaufenthalt Auswirkungen auf die Nebenkostenabrechnung. Ist die Wohnung …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung Guthaben: Auszahlung, Verjährung + Alles was wichtig ist

Der Vermieter ist verpflichtet, auf die Vorauszahlungen des Mieters auf die Nebenkosten jährlich eine Nebenkostenabrechnung zu erstellen (§ 556 BGB). Mit der Nebenkostenabrechnung rechnet der Vermieter die mietvertraglich vereinbarte Abrechnungsperiode ab. Dies kann das Kalenderjahr sein, aber auch der Beginn des Einzugs des Mieters in die Wohnung. Die Abrechnungsperiode beträgt maximal 12 Monate. In diesem Artikel geht es speziell um das Guthaben, welches aus der Nebenkostenabrechnung hervorgehen kann. Wann muss …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung: Vermieter zahlt Guthaben nicht aus, was tun?

Der Vermieter ist verpflichtet, innerhalb von 12 Monaten nach Ablauf der vereinbarten Abrechnungsperiode die Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Im günstigsten Fall ergibt sich zu Gunsten des Mieters ein Erstattungsguthaben. Normalerweise zahlt der Vermieter das Guthaben umgehend oder in absehbarer Zeit aus. Leistet der Mieter auf die laufenden Nebenkosten die vereinbarten Vorauszahlungen, gibt es für den Vermieter auch keinen Grund, das Guthaben mit irgendwelchen sonstigen Forderungen zu verrechnen. Hier ist Ursachenforschung angebracht. …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung: Mieterrecht auf Zinsen für Guthaben / Rückzahlung?

Im Fall des Verzugs gibt es Verzugszinsen! Ergibt sich aus der Nebenkostenabrechnung ein Guthaben und damit ein Rückzahlungsanspruch des Mieters für zu viel geleistete Vorauszahlungen, ist der Vermieter verpflichtet, das Guthaben umgehend zu erstatten. Zinsen ab Verzug Mit der Vorlage der Nebenkostenabrechnung ist das Guthaben fällig und damit zahlbar (BGH NZM 2005, 342). Der Vermieter muss das Guthaben verzinsen, wenn er in Verzug ist (§ 288 BGB). Dann stehen dem …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung in einem Untermietverhältnis

Im Untermietverhältnis gibt es 3 Beteiligte: Hauptvermieter, Untervermieter und Untermieter. Auch ein Untermieter verursacht Nebenkosten. Da er im Verhältnis zum Hauptvermieter nicht in einem Vertragsverhältnis steht, braucht der Hauptvermieter in der Nebenkostenabrechnung das Untermietverhältnis nicht abzurechnen. Er hat auch keinen Anspruch gegen den Untermieter auf Zahlung von Nebenkosten. Die vertragliche Beziehung des Untermieters regelt sich ausschließlich im Untermietverhältnis. Es ist Aufgabe des Untervermieters, die Nebenkosten im Untermietvertrag zu bezeichnen und …Artikel jetzt weiter lesen

Höhe der Nebenkosten: Die Wohnqualität ist ein entscheidender Faktor

Service und Leistungen kosten Geld. Bietet eine Immobilie eine besondere Lebens- und Wohnqualität (Teppiche im Treppenhaus, Pförtner am Hauseingang, Schwimmbad, Sauna, teuere Baumaterialien, Lage im Grünen oder am Wasser), schlagen sich diese Umstände einerseits in der Miethöhe, aber auch in der Höhe der  Nebenkosten nieder. Qualität hat ihren Preis. Soweit eine Leistung über ihre bloße Existenz hinaus zusätzliche Kosten verursacht (Schwimmbad, Sauna) werden diese regelmäßig über die Mietnebenkosten abgerechnet. Die …Artikel jetzt weiter lesen