Go to Top

Verteilerschlüssel für Nebenkosten

Aufzug im Nebengebäude – Kostenumlage auf den Mieter im anderen Gebäudeteil?

Die Kernaussage dieses Artikels: Ist in einem Mietvertrag der Mieter formularmäßig zur Zahlung von Nebenkosten für einen Aufzug in einem Nebengebäude verpflichtet, den er selbst nicht nutzen kann, kann der Vermieter den Mieter nicht am Kostenaufwand für den Aufzug beteiligen (BGH Urteil v.8.4.2009, VIII ZR 128/08). Warum die Umlage auf einen Mieter – der nicht um Aufzugsgebäude lebt – nicht möglich ist erklärt dieser Artikel. Ebenso greifen wir die Frage …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung des Wohnungseigentümers gegenüber Mieter

Das Vermieterleben könnte so einfach sein! Der Wohnungseigentümer, der seine Wohngeldabrechnung vom Verwalter erhalten hat, reicht diese als Nebenkostenabrechnung aus dem Mietverhältnis direkt an seinen Mieter weiter. Leider ist genau dies nicht so einfach. In diesem Beitrag erklären wir, wie der Vermieter einer Eigentumswohnung gegenüber seinen Mieter abrechnen kann und was es dabei zu beachten gibt. Der Knackpunkt ist, dass der Vermieter rechtzeitig die Hausgeldabrechnung von einer WEG-Verwaltung benötigt, als Grundlage …Artikel jetzt weiter lesen

Grundsteuer nach Umlageschlüssel umlegen oder 1 : 1 an den Mieter weitergeben?

Haben die Parteien des Mietvertrages die Umlage von Nebenkosten auf den Mieter vereinbart, erfolgt die Umlage der Nebenkosten (mit Ausnahme des verbrauchsabhängigen Energieanteils) nach dem Anteil der Wohnfläche (§ 556a BGB). Dieser Grundsatz gilt aber nicht uneingeschränkt. Bei einem Mehrfamilienwohnhaus ist die Situation eine andere als bei einer Eigentumswohnanlage. In diesem Beitrag geht es um die Umlage der Grundsteuer als Nebenkosten in Mehrfamilienhäusern und Eigentumswohnungen.  Grundsteuer für eine ETW bedarf keiner …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung bei mehreren Gebäuden (Abrechnungseinheit)

Ist der Vermieter Eigentümer mehrerer Gebäude, bietet es sich an, alle Gebäude zu einer Abrechnungseinheit zusammenzufassen. Inwieweit diese Zusammenlegung den Interessen des Mieters entspricht, hängt von den Gegebenheiten ab. 1. Bildung einer Abrechnungseinheit durch Vereinbarung Problemlos ist der Fall, dass der Vermieter mit sämtlichen Mietern in allen Gebäuden eine entsprechende Vereinbarung getroffen hat. Eine Vereinbarung mit einem Einzelmieter genügt nicht, um auch andere Mieter einzubeziehen. Umgekehrt kann auch vereinbart werden, …Artikel jetzt weiter lesen

Änderung des Verteilerschlüssels durch Vermieter erlaubt?

Zahlt der Mieter Nebenkosten, erfolgt die Umlage nach einem bestimmten Verteilerschlüssel. Geht es um die Änderung des Verteilerschlüssels sind zwei Fallgestaltungen zu unterscheiden. Wir zeigen in diesem Artikel ob und wie der Vermieter den Verteilerschlüssel für die Umlage der Nebenkosten verändern darf. Eine Veränderung des Verteilerschlüssels kann zu großen Verschiebungen bei den Mieter-Belastungen führen, daher ist das Thema besonders für Mieter interessant. I. Es gibt keine vertragliche Vereinbarung Ist mietvertraglich …Artikel jetzt weiter lesen

Zirkulationsverluste und Messdifferenzen beim Wasserverbrauch – Umlage, Berechnungsformel, Schätzung?

Mathematik ist eigentlich eine zuverlässige Wissenschaft. Bei der Abrechnung des Wasserverbrauchs in Mehrfamilienhäusern trifft dies jedoch nur bedingt zu. Die Erwartung, dass die Summe der an den einzelnen Wasserzählern erfassten Einzelverbräuche mit der Anzeige des Hauptwasserzählers übereinstimmt, wird oft enttäuscht. Zählerdifferenzen bis zu 20 % sind teils normal und müssen vom Mieter hingenommen werden. In diesem Artikel geht es um den Umgang mit Zirkulationsverlusten und Messdifferenzen beim Wasserverbrauch des Mieters. …Artikel jetzt weiter lesen

Heizkosten: Abrechnungsmaßstab für verbrauchsabhängigen / verbrauchsunabhängigen Teil

Um das ökologische Bewusstsein beim Energieverbrauch zu fördern, verpflichtet § 7 HeizkostenV den Vermieter, die Kosten des Betriebs der zentralen Heizungsanlage nach dem erfassten Wärmeverbrauch der Mieter zu verteilen. Gleiches gilt für die Kosten des Betriebs der zentralen Warmwasserversorgungsanlage (§ 8 HeizkostenV). In diesem Artikel geht es speziell um die Verteilung der Heizkosten (verbrauchsabhängig / verbrauchsunabhängig) und den jeweiligen Umlagemaßstäben für die Verteilung dieser Kosten nach der Heizkostenverordnung. 1. Ausnahmen (u.a.) …Artikel jetzt weiter lesen

Teil- bzw. Zwischenabrechnung der Nebenkosten im laufenden Mietverhältnis

§ 556 III Satz 4 BGB ist missverständlich: … „Der Vermieter ist zu Teilabrechnungen nicht verpflichtet“ … Über die Vorauszahlungen für Betriebskosten (Nebenkosten) ist jährlich abzurechnen. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens 12 Monate nach dem Ende des Abrechnungszeitraumes mitzuteilen (§ 556 III BGB). Was steht im Mietvertrag? Ungeachtet der gesetzlichen Regelung können die Parteien eine Teilabrechnung / Zwischenabrechnung mietvertraglich vereinbaren. Soweit der Mieter einheitliche Vorauszahlungen leistet, ist davon auszugehen, dass …Artikel jetzt weiter lesen

Verteilerschlüssel „Personenmonate“? – Voraussetzungen und Erläuterungspflicht

Der Vermieter kann mit dem Mieter mietvertraglich vereinbaren, die Nebenkosten nach dem Verteilschlüssel „Personenmonate“ abzurechnen. Der Bundesgerichtshof hat zu diesem Thema eine lehrbuchmäßige Entscheidung getroffen. 1. Was sind „Personenmonate“? Der Verteilerschlüssel „Personenmonate“ berechnet den Nebenkostenanteil eines Mieters nach dem Verhältnis der in der Wohnung des Mieters lebenden Personen zu den in dem Objekt insgesamt wohnenden Personen. Dabei wird unter Einbeziehung eines Zeitelements die Anzahl der im Gebäude wohnenden Personen ins …Artikel jetzt weiter lesen

Verteilerschlüssel kombinieren: Abrechnung z.B. nach Wohnfläche und Personen

Vermieter und Mieter können mietvertraglich einen bestimmten Verteilerschlüssel für die Abrechnung der Nebenkosten vereinbaren. Gibt es keine solche Vereinbarung, bestimmt § 556a I BGB die Wohnfläche als Umlageschlüssel. Ansonsten hat die Vereinbarung Vorrang. Der Idealfall „Inklusivmiete“ ist im Mehrfamilienhaus nur in Ausnahmefällen möglich. Mehr dazu: Besteht eine Pflicht zur Abrechnung der Nebenkosten? Zwar ist der Umlegungsmaßstab für den Vermieter an sich kostenneutral. Nebenkosten sind für ihn nur durchlaufende Kosten, an denen …Artikel jetzt weiter lesen