Go to Top

Fehler in der Abrechnung

12 Irrtümer zur Nebenkostenabrechnung

Mit der Nebenkostenabrechnung kennen Mieter und Vermieter sich bereits sehr gut aus – das meinen jedenfalls die meisten. Allerdings zeigt die Praxis, dass in kaum einem anderen Thema im Mietrecht so viele Irrtümer umhergeistern. Begriffe wie z.B. Abrechnungszeitraum, Abrechnungsfrist, Belegeinsicht und Verbrauchsabrechnung sind bei genauerer Nachfrage oft doch nicht so vertraut. Da verwundert es dann nicht, wenn die rechtliche Einschätzung bei den Pflichten der Erstellung einer Nebenkostenabrechnung und die Frage, …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung mit Abrechnung der Kleinreparaturen zulässig?

Von Kleinreparaturen haben Sie bestimmt schon in Ihrem Mietvertrag gelesen. Dort ist meist vereinbart, dass der Mieter bestimmte Kleinreparaturen – also solche Reparaturen die unterhalb eines Kostenaufwands von 100 € liegen– selbst übernimmt. Aber was ist, wenn in der Nebenkostenabrechnung Kleinreparaturen stehen? Kann der Vermieter tatsächlich einen Betrag für Kleinreparaturen in der Nebenkostenabrechnung umlegen oder ist das unzulässig? Der nachfolgende Artikel erklärt für Vermieter und Mieter, ob Kleinreparaturen in einer …Artikel jetzt weiter lesen

Kosten für Erstellung der Nebenkostenabrechnung umlagefähig?

Die Erstellung der Nebenkostenabrechnung ist zeit- und arbeitsaufwändig. Als Vermieter bedient man sich daher gerne Firmen oder Hausverwaltungen, die einem diese Arbeit abnehmen. Doch wer trägt die Kosten? Da es die Pflicht des Vermieters ist die Nebenkostenabrechnung für den Mieter zu erstellen, muss es doch möglich sein, dass der Mieter die Kosten übernimmt? Ganz so leicht ist es leider nicht, denn schließlich ist die Abrechnung nicht nur zu Gunsten des …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung: ungeeichte Zähler – Was nun?

Bei der Nebenkostenabrechnung gibt es gewisse Kostenpunkte, die bereits nach dem Gesetz zumindest teilweise verbrauchs- und verursachungsabhängigen auf den Mieter umgelegt werden müssen: Der Mieter soll nur das bezahlen, was er tatsächlich auch in Anspruch nimmt. Ein typischer Fall sind hier die Heizkosten und die Warmwasserkosten. Um diesen Verbrauch richtig messen zu können, sollte es in jedem Haushalt geeichte Erfassungsgeräte, sogenannte Verbrauchszähler geben, auf deren Basis die Nebenkosten abgerechnet werden. …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung richtig lesen und verstehen – Eine Anleitung für Mieter

Die Nebenkostenabrechnung ist für die meisten Mieter ein Buch mit sieben Siegeln: Das muss aber nicht so sein. Lernen Sie, wie Sie als Mieter die Nebenkostenabrechnung richtig lesen und verstehen können. Es gibt nämlich gewisse Grundregeln und Muster nach denen die Nebenkostenabrechnung zu erstellen ist. Kennt man diese, kann man die Nebenkostenabrechnung schematisch durchprüfen: Verstehen Sie, was das Wort Abrechnungszeitraum, Abrechnungsfrist und Umlageschlüssel bedeutet? Wo diese Begriffe vorkommen und warum …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenabrechnung: Form – So muss die Abrechnung aussehen

Für die Wirksamkeit der Nebenkostenabrechnung ist es von besonderer Bedeutung, dass die äußere Form gewahrt ist und die formellen Anforderungen beachtet werden. Vernachlässigt ein Vermieter diese Punkte riskiert er seine Ansprüche aus der Abrechnung: Ohne eine wirksam erstellte Nebenkostenabrechnung wird zum Beispiel die Nachforderung nicht fällig und kann nicht vom Mieter verlangt. Darüber hinaus genügt er nicht der Abrechnungsfrist, kann keine Anpassungen der Vorauszahlungen vornehmen und bringt auch die Einwendungsfrist …Artikel jetzt weiter lesen

Kosten der Zwischenablesung bei Mieterwechsel sind keine umlagefähigen Nebenkosten

Zieht der Mieter aus der Wohnung aus, muss der Vermieter die bis zum Auszug in der Wohnung des Mieters angefallenen Nebenkosten abrechnen. Wegen des Energieverbrauchs von Strom, Gas und Wasser muss der Vermieter zwangsläufig eine Zwischenablesung vornehmen. Findige Vermieter stellen dem Mieter die Kosten für die Zwischenablesung als Nebenkosten in Rechnung. Wir zeigen hier, ob der Vermieter die Kosten für die Zwischenablösung zu den umlegbaren Nebenkosten gehören oder nicht. Ein wichtiger …Artikel jetzt weiter lesen

Unverständlicher Verteilerschlüssel macht Nebenkostenabrechnung formell unwirksam

Nebenkostenabrechnungen müssen so gestaltet sein, dass sie der Mieter gedanklich und rechnerisch nachvollziehen kann. Kann er dies nicht, ist die Nebenkostenabrechnung formell unwirksam. Dieses Problem taucht in der Praxis immer wieder auf. In diesem Artikel geht es um die folgen eine unverständlichen Umlageschlüssels und wie man diesen häufigen Fehler als Vermieter vermeidet. Auch der BGH muss sich fortlaufend mit der Problematik beschäftigen. In einer Entscheidung vom 9.4.2008 (Az. VIII ZR …Artikel jetzt weiter lesen

Abrechnungsdienstleister muss Vermieter bei fehlerhafter Abrechnung Schadensersatz leisten

Vermieter müssen jedes Jahr Nebenkostenabrechnungen erstellen. Sie bedienen sich dazu oft der Hilfe eines Abrechnungsdienstleisters, der insbesondere den Heiz- und Warmwasserverbrauch in den Wohnungen der Mieter abliest und über eine Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung abrechnet. Fehler des Dienstleisters gehen im Verhältnis zu den Mietern zu Lasten des Vermieters. Allerdings kann der Vermieter den Dienstleister in Regress nehmen und Schadensersatz fordern. Ein Urteil des Landgerichts Berlin führt die Situation vor Augen. Schadensersatz …Artikel jetzt weiter lesen

Abgrenzung zwischen umlagefähigen Wartungskosten und Instandhaltungskosten

In der Praxis taucht immer wieder die Frage auf, ob Kosten für die Prüfung der Betriebssicherheit einer technischen Anlage als „sonstige“ Betriebskosten (Wartungskosten) auf den Mieter umlegbare Nebenkosten darstellen oder als Instandhaltungskosten vom Vermieter selbst zu tragen sind. Mit der Frage, wann eine Wartung umlagefähig ist und wann eine Wartung als Instandhaltung betrachtet werden muss – und damit nicht auf Mieter umlegbar ist – beschäftigt sich dieser Artikel. 1. Was sagt …Artikel jetzt weiter lesen