Go to Top

Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten

Der Abrechnungszeitraum ist die Zeitspanne, für die der Vermieter einen Nebenkostenabrechnung erstellt.

Der Abrechnungszeitraum darf gemäß des § 556 Abs. 3 BGB maximal 12 Monate betragen. Überschreitet der Abrechnungszeitraum diese gesetzlich festgelegte maximale Frist, so ist die Nebenkostenabrechnung nicht korrekt erstellt und der formelle Fehler kann eine Unwirksamkeit der Nebenkostenabrechnung zur Folge haben.

Eine Verkürzung der Frist jedoch ist zulässig, sofern der Vermieter die umlagefähigen Nebenkosten anteilig für den abgerechneten Zeitraum abrechnet. Ein Verkürzung ist zum Beispiel fast immer gegeben, wenn ein Mieter mitten im Jahr einzieht. Hier bekommt der vorherige Mieter eine Abrechnung vom Beginn des Abrechnungszeitraums bis zum Auszug und der neue Mieter die Abrechnung vom Einzug bis zum Ende des Abrechnungszeitraums.

Auch kann der Vermieter einen bestehenden und jahrelang verwendetet Abrechnungszeitraum umstellen. Allerdings muss er die Umstellung begründen. Grundsätzlich liegt die (erstmalige) Festlegung des Abrechnungszeitraumes in der Hand des Vermieters.

Beispiel für einen verkürzten Abrechnungszeitraum wegen Mieterwechsel:

AbrechnungszeitraumEin Mietverhältnis beginnt am 01.04. eines Jahres. Der Vermieter rechnet für das gesamte Haus nach Kalenderjahr ab (vom 01.01. bis zum 31.12).

Für das Jahr des Einzugs wäre der Abrechnungszeitraum dann die Zeit vom 01.04. bis zum 31.12. und für alle darauf folgenden Jahre, in denen das Mietverhältnis besteht, wäre der Abrechnungszeitraum dann die Zeit vom 1.1 bis zum 31.12. Mehr zur Abrechnung der Nebenkosten beim Mieterwechsel.

Wichtig für Mieter die ausziehen:

Grundsätzlich endet der Abrechnungszeitraum mit dem Ende des Mietverhältnisses und die Nebenkostenabrechnung hat anteilig zu erfolgen.

Im direkten Zusammenhang mit dem gewählten und festgelegten Abrechnungszeitraum hängt die Abrechnungsfrist zusammen, da diese mit dem Ende des Abrechnungszeitraumes beginnt.

Kurzcheck zum Abrechnungszeitraum:

  • Der Abrechnungszeitraum darf maximal 12 Monate betragen.
  • Bei Überschreitung dieser 12 Monate wird die Abrechnung formal unwirksam.
  • Bei Einzug, Auszug oder bei Umstellung des Abrechnungszeitraums kann dieser auch kürzer ausfallen, jedoch nie länger.
  • Nach Ende des Abrechnungszeitraums beginnt die 12-monatige Abrechnungsfrist zu laufen, in dieser muss der Vermieter die Nebenkostenabrechnung erstellen.

Link-Tipps: Kontrollieren Sie Ihre Nebenkostenabrechnung auf diese 10 Punkte oder überlassen Sie die Überprüfung einem Profi.

Bewertung abgeben: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 28 Bewertungen mit 4,82 von 5 Sternen. Loading...Loading...
Was gelernt? Empfehlen Sie uns weiter:

174 Responses to "Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten"

  • Kira Steiner
    19. Juni 2012 - 07:13 Reply

    Hallo, was ist denn wenn der Vermieter in zum Beispiel in 10 Jahren Mietzeit, nie eine Nebenkostenabrechnung erstellt hat, man aber monatlich 200 Euro zahlen musste. Kann man dann die kompletten Nebenkosten für alle Jahre einklagen, oder gilt die Verjährungsfrist von 3 Jahren.

    • Dennis Hundt
      24. Juni 2012 - 08:14 Reply

      Hallo Frau Steiner,

      die dreijährige Verjährung beginnt erst zu laufen, wenn überhaupt eine erste Nebenkostenabrechnung erstellt wurde. Gab es nie eine Abrechnung, verjährt auch nicht Ihr Anspruch auf ein mögliches Guthaben. Sie können die Vorauszahlungen zwar nicht zurückfordern, aber Sie können die aktuellen Nebenkostenvorauszahlungen zurückbehalten – bis der Vermieter abrechnet. Das ist Ihr Druckmittel. Sind Sie bereits ausgezogen, bleibt nur der Rechtsweg. Lassen Sie sich am besten anwaltlich beraten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Kira Steiner
        22. August 2012 - 19:09 Reply

        Hallo Herr Hundt, vielen Dank für Ihre Antwort, die ich erst heute gelesen habe. Wenn man also ausgezogen ist 8,5 Jahre keine Nebenkostenabrechnung erhalten hat, kann man, da man selber keine Schätzung vornehmen kann, die gesamten Nebenkosten der letzten 3 Jahre einklagen.
        Aber die Vorrauszahlungen der Jahre davor kann man nicht mehr einklagen, da wie Sie schreiben, diese Vorrauszahlungen nicht mehr zurück zu fordern sind.
        Habe ich das alles richtig verstanden??
        Viele Grüße
        Kira Steiner

        • Dennis Hundt
          23. August 2012 - 06:39 Reply

          Hallo Frau Steiner,

          nein, Sie haben mich leider nicht richtig verstanden. Die Verjährung kann erst einsetzen, wenn überhaupt mal eine Nebenkostenabrechnung erstellt wurde (sieh mein 1. Kommentar). Wenn Sie ausgezogen sind, können Sie aktuelle Vorauszahlungen natürlich nicht mehr als Druckmittel einbehalten (Sie zahlen ja keine Miete mehr). Ich würde Ihnen raten sich einen Anwalt zu nehmen. Der Anwalt soll den Vermieter auffordern über die letzen Jahre abzurechnen.

          Viele Grüße

          Dennis Hundt

        • Kira Steiner
          31. August 2012 - 19:24 Reply

          Guten abend, nochmals vielen Dank für Ihre Antwort. Eine allerletzte Frage hätte ich da Sie wörtlich schreiben : Die Verjährung kann erst einsetzen, wenn überhaupt mal eine Nebenkostenabrechnung erstellt wurde
          Worauf bauen Sie denn dies Aussage? Gibt es da ein Gerichtsurteil oder ist das Ihre persönliche Auffassung?
          Mit freundlichen Grüßen
          Kira Steiner

          • Dennis Hundt
            5. September 2012 - 06:07

            Hallo Frau Steiner,

            meine Aussage beruht auf Fachliteratur. Ich habe mich erneut ins das Thema eingelesen, konnte die Grundlage aber nicht mehr finden. Also, am besten als persönliche Meinung betrachten und im Zweifel wie immer einen Anwalt zu Rate ziehen.

            Viele Grüße

            Dennis Hundt

  • Petra Jacobs
    4. September 2012 - 19:07 Reply

    Wir sind am 15.05.2011 ausgezogen und haben am 31.08.2012 die Nebenkostenabrechnung erhalten. Ist in diesem Falle die Frist überschritten? Der Vermieter macht als Abrechnungszeitraum die Spanne vom 1.1.2011 bis 31.12.2011 geltend. Aber endet nicht mit unserem Auszug der Abrechnungszeitraum?

    • Dennis Hundt
      5. September 2012 - 06:09 Reply

      Hallo Petra,

      entscheidend ist der gesamte Abrechnungszeitraum / das Abrechnungsjahr, nicht Ihr Auszugstermin.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Jutta Schug
    12. September 2012 - 05:03 Reply

    Hallo
    ich bin seit 16 Jahren in einem Mietverhältnis.
    Die Nebenkosten (Wasser) für die ersten 8 Jahre wurden abgerechnet. Danach kam nichts mehr. Jetzt habe ich gekündigt und meine Vermieterin steht plötzlich mit einer Nebenkostenrechnung dieser versäumten 8 Jahre da.
    Was kann ich tun? Wie viel muss ich tatsächlich nachzahlen?
    Grüße
    J. Schug

    • Dennis Hundt
      12. September 2012 - 10:16 Reply

      Hallo Jutta,

      wenn Ihre Vermieterin nach Kalenderjahren abrechnet, kann Sie maximal noch für 2011 eine Nachzahlung aus den Nebenkosten verlangen. Im Zweifel = Anwalt befragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Antje
    12. September 2012 - 11:03 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    ich bin letztes Jahr im Oktober in meine neue Wohnung eingezogen. Lt. Nebenkostenabrechnung werden auch Rechnungsposten für Schnee- und Eisbeseitigung/ Dachrinnenreinigung/ Grünflächenbetreuung auf mich umgelegt, deren Rechnungsdatum vor meinem Einzug liegt. Ist dies zulässig?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Antje

    • Dennis Hundt
      13. September 2012 - 09:18 Reply

      Hallo Antje,

      ja, das ist grundsätzlich richtig so. Sie tragen die Kosten allerdings nur anteilig für die Monate Oktober, November und Dezember.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Jutta Schug
    13. September 2012 - 08:35 Reply

    Hallo Dennis

    welchen Argumente kann ich gegen meine Vermieterin anbringen? Gibt es ein Schreiben, einen Gesetz o.ä.? ich muss ja irgendwie argumentieren. Das wird sie nicht einfach so hinnehmen.

    Kann sie mir einfach die Kaution kürzen, aus so einem Grund?

    Danke und VG

    J. Schug

  • Jutta Schug
    14. September 2012 - 07:43 Reply

    Danke Herr Hundt,

    wenn ich mir den Pragraphen anschaue, fällt mir noch ein Satz auf:

    der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten

    Was bedeutet das??

    Und nochmals die Frage: kann der Vermieter nun einfach meine Kaution kürzen?

    Lieben Dank
    J. Schug

    • Dennis Hundt
      14. September 2012 - 07:48 Reply

      Hallo Jutta,

      wenn die Forderung nicht berechtigt ist, kann die Vermieterin natürlich nicht einfach die Kaution einbehalten. Wenn Sie die Nachforderung nicht zahlen brauchen, kann auch die Kaution nicht dafür verwendet werden.

      Ja, der Vermieter kann im Einzelfall den Abrechnungszeitraum auch überschreiten – nämlich dann, wenn er die Verzögerung nicht zu vertreten hat. Zum Beispiel wenn ein Bescheid nicht rechtzeitig erstellt wurde, oder ein Rechnung zu spät beim Vermieter eingegangen ist (z.B. für die Müllbeseitigung). In Ihrem Fall halte ich ein „nicht zu vertreten haben“ aber für sehr unwahrscheinlich.

      Bei Bedarf sollten Sie sich rechtlich von einem Anwalt beraten lassen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Jutta Schug
    14. September 2012 - 08:03 Reply

    Hallo Dennis

    jetzt habe ich das verstanden. Vielen Dank.
    Dieses „Beamendeutsch“ ist mir manchmal etwas unklar :=)

    Schöne Grüße
    J. Schug

  • Daniela
    28. September 2012 - 19:37 Reply

    Hallo!

    jetzt habe ich alles gelesen und bin noch etwas verwirrter als vorher, bitte helfen sie mir nochmal auf die Sprünge.

    Oben im Text steht:

    Wichtig für Mieter die ausziehen:

    Grundsätzlich endet der Abrechnungszeitraum mit dem Ende des Mietverhältnisses und die Nebenkostenabrechnung hat anteilig zu erfolgen.

    Bei ihrer Antwort an Petra Jacobs schreiben sie aber doch das Gegenteil, oder?

    Wir sind Ende Mai 2011 ausgezogen und unser ehemaliger Vermieter rechnet jedoch bis 31.12.11 ab (er muss doch für diesen Zeitraum schon den nächsten Mieter in der gleichen Wohnung abrechnen?) . Gestern haben wir die Abrechnung erhalten, zulässig oder nicht?

    Viele Grüße
    Daniela

    • Dennis Hundt
      30. September 2012 - 20:02 Reply

      Hallo Daniela,

      Ihr Vermieter hat in Ihrem Fall in der Regel bis Ende 2012 Zeit Ihnen die Nebenkostenabrechnung zu zustellen. Der Zeitraum über dem bei Ihnen abgerechnet wird, endet hingegen Ende Mai 2011. Den anderen Teil trägt der Vermieter bzw. der nächste Mieter. Zweifel = Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Ben
    2. Oktober 2012 - 10:49 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    eine kurze Frage hätte ich:
    Wir sind am 13.09.11 in unsere neue Wohnung gezogen. Strom zahlen wir selbst, die Heizung wurde Ende Juni 2012 abgelesen. Der Wasserverbrauch wurde Ende letzten Monats (Sep 2012 abgelesen).
    Nun haben wir vom Vermieter die Nebenkostenabrechnung erhalten. Abrechnungszeitraum 13.09.11 – 30.06.12. Die Wasserkosten sind aber bis Ende September 2012 enthalten, dennoch werden unsere Vorrauszahlungen nur bis 30.06 berücksichtigt. Ist das korrekt? Nach meinem Laienverständis wohl eher nicht?

    Wie müsste der Vermieter korrekt vorgehen bzw. was können wir beanstanden?

    Vielen Dank

    • Dennis Hundt
      2. Oktober 2012 - 12:15 Reply

      Hallo Ben,

      richtig wäre es in der Tat den Wasserbrauch abzugrenzen, also nur bis zum 30.06. zu berücksichtigen. Auf der anderen Seite lohnt es sich wahrscheinlich nicht, deshalb einen riesigen Aufwand zu betreiben. Wenn der Vermieter immer in diesem Rhythmus den Wasserverbrauch abrechnet, entsteht den Mietern auch kein Nachteil. Aber wie gesagt, wasserdicht ist das so nicht. Sprechen Sie bei Bedarf mit einem Anwalt.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Ben
    2. Oktober 2012 - 12:27 Reply

    Vielen Dank Herr Hundt für die schnelle Antwort. Die Sache ist nur folgendermaßen, dass der Vermieter nun eine Nachzahlung verlangt, deren Höhe sich durch die nicht berücksichtigten Nebenkostenvorrauszahlungen begründet.
    Nach meinem Verständnis soll ich nun für unseren Wasserverbrauch (vom 01.07-30.09.12) doppelt zahlen. Oder sehe ich das falsch?

    • Dennis Hundt
      2. Oktober 2012 - 12:30 Reply

      Für den Zeitraum zahlen Sie nicht doppelt. Da der Vermieter in nächsten Jahr den Ablesewert vom 13.09. als „Startwert“ nimmt. Sie zahlen quasi voraus. Besprechen Sie sich bei Bedarf am besten mit einem Anwalt, dieser kann Sie rechtlich beraten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Ingrid
    2. Oktober 2012 - 14:51 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    mein Sohn ist im April 2011 in die Wohnung meiner verstorbenen Mutter
    gezogen. Er hat bis heute noch keine Nebenkostenabrechnung erhalten.
    Ich für meine verstorbene Mutter für Jan. bis März 2011 auch noch nicht, obwohl ich für diesen Zeitraum (lt. Gesetz) noch die volle Miete einschl. Nebenkosten gezahlt habe. Was muss ich jetzt tuen?
    Viele Grüße

    • Dennis Hundt
      2. Oktober 2012 - 14:52 Reply

      Hallo Ingrid,

      Sie müssen noch gar nichts tun, da der Vermieter bis Ende 2012 Zeit hat, die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2011 zu erstellen (bei Abrechnung nach Kalenderjahr).

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Ingrid
        4. Oktober 2012 - 07:48 Reply

        Hallo Herr Hundt,
        hier ist noch einmal Ingrid. Vielen Dank erst einmal für Ihre schnelle Antwort. Ich habe trotzdem noch eine Frage dazu:
        Sie antworten mir bei Abrechnung nach Kalenderjahr, das verstehe ich ja für 2012. Aber was wird bei meinem Sohn von April 2011 bis Dez. 2011?
        Da wäre ja das Kalenderjahr auch vorbei? Ich hoffe Sie verstehen mich!
        Grüße
        Ingrid

        • Dennis Hundt
          4. Oktober 2012 - 07:53 Reply

          Hallo Ingrid,

          der Abrechnungszeitraum teilt sich in Ihrem Fall auf beider Mieter auf (Januar bis März + April bis Dezember = Gesamter Abrechnungszeitaum). Für die Erstellung beider Abrechnungen hat der Vermieter 12 Monate nach Ablauf des Abrechnungszeitaums Zeit (= Abrechnungsfrist). Also bis zum 31.12.2012.

          Viele Grüße

          Dennis Hundt

  • Herr Mustermann
    2. Oktober 2012 - 17:16 Reply

    Hallo Herr Hundt.

    Wir sind am 1.4.11 ein- und am 30.9.11 ausgezogen, Heizkostenabrechnung erfolgte zu diesem Zeitraum aber Nebenkosten wie Hausmeister, Versicherung, Kabel, usw. für das ganze Jahr 2011. Muss das so hingenommen werden oder wie kann man das auf die 6 Monate Mietzeit runterrechnen?
    Liebe Grüße

    • Dennis Hundt
      4. Oktober 2012 - 06:56 Reply

      Hallo Herr Mustermann,

      die verbrauchsunabhängigen Kosten werden zeitanteilig von Ihnen getragen. Also nach Anzahl der Monate / Tage.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Meyer
    5. Oktober 2012 - 08:07 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    wir würden gerne den Abrechnungszeitraum unserer Nebenkosten umstellen. Momentan haben wir einen unterjärigen Abrechnungszeitraum vereinbart, diesen würden wir dann einmalig verkürzen und gerne an das Kalenderjahr anpassen.

    Auszug aus unserem MV:
    „Bei Vorliegen sachlicher Gründe können nach billigem Ermessen Abrechnungszeiträume verkürzt und Umlegungsmaßstäbe durch Erklärung in Textform an den Mieter mit Wirkung für den nächsten Abrechnungszeitraum geändert werden…“

    Können wir hier, rechtlich sicher, OHNE einvernehmliche Vereinbarung den Abrechnungszeitraum zur besseren Handhabung ändern oder ist die Zustimmung der Mieter unumgänglich trotz MV-Vereinbarung?

    Vielen Dank im Voraus!

    • Dennis Hundt
      16. Oktober 2012 - 05:54 Reply

      Hallo Herr Meyer,

      ob diese Klausel im Mietvertrag Sie rechtlich auf die sichere Seite stellt, kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Hier finden Sie einen ausführlichen Artikel zur Änderung des Abrechnungszeitraums.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Eileen
    22. Oktober 2012 - 21:00 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    kann mein Vermieter nach 9 Jahren Mietzeit plötzlich eine Abrechnung über 1700,- für das Kalenderjahr 2011 fordern? Oder gibt da Wege raus? Wo finde ich in meinem Mietvertrag den Abrechnungszeitraum? Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr glücklich, da ich mit so einer Summe kaum ein Auge zu bekomme :(

    • Dennis Hundt
      24. Oktober 2012 - 08:12 Reply

      Hallo Eileen,

      schauen Sie sich den Artikel Abrechnungsfrist an. Hier sehen Sie, dass keineswegs 9 Jahre auf einmal abgerechnet werden dürfen. Schalten Sie bei Bedarf einen Anwalt ein.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Lidia Jerke
        18. Februar 2015 - 17:42 Reply

        Hallo Hr. Hundt,

        Das ist ja ein zeitzährendes Thema. Warum wird nicht einfach eine Pauschale berechnet und Punkt. Hat doch für alle Vorteile. Keine Berechnung und nichts.

        Habe ein ähnliches Problem. Bei uns im Haus 6 Mietparteien wurden in den letzten 16 Jahren keine Betriebs und Heizkosten abgerechnet. Jetzt haben wir zum 15.12 2014 eine horrende Nachzalung, ich muss 1800 Euro zahlen ohne dass der neue Eigentümer seit 1.10.2012 eine Nebenkosten-Anpassung vorgenommen hat. Wir sind alle geschockt über diese hohen Summen und ich meine wir müssen das nicht akzeptieren. Der Vermieter ist doch verpflichtet, uns über diese neuen Summen zu informieren. Lieben Dank für ihre Unterstützung. bzw. Ihre Antwort. Lidia Jerke

        • Dennis Hundt
          18. Februar 2015 - 19:23 Reply

          Hallo Lidia,

          15 Jahre hat Ihr Vermieter die Mehrkosten (mit)getragen, der neue Eigentümer möchte das offensichtlich nicht und kommt zurück zur Nebenkostenabrechnung. Ihr Fall ist eigentlich klassisch und zeigt, warum eine Abrechnung Sinn macht – damit jeder soviel (voraus-)zahlt, wie er verbracht.

          Mein Tipp: Bei dieser hohen Nachzahlung sollten Sie zumindest eine Nebenkostenabrechnung aus dem Haus exemplarisch prüfen lassen.

          Viele Grüße

          Dennis Hundt

  • Sandra
    2. November 2012 - 08:02 Reply

    Herr Hundt,

    wir sind letztes Jahr am 1.5.11 in eine Wohnung gezogen.
    1. Muss der Vermieter bis 31.12.12 die Nebenkostenabrechnung für den Zeitraum 1.5.11 – 31.12.11 machen oder kann er auch -ohne das es vereinbart wurde- den Zeitraum 1.5.11 – 30.4.12 abrechnen? Dann nehme ich an, bekommen wir die Abrechnung bis spätestens 30.4.13, richtig?
    2. Wie ist das, wenn Strom, Heizung usw. am 1.3. des Jahres automatisch vom Anbieter abgelesen werden. Wie rechnet der Vermieter den Stichtag ab? Wenn die Abrechnung bis 30.4. geht?

    Vielen Dank.

    • Dennis Hundt
      2. November 2012 - 11:17 Reply

      Hallo Sandra,

      1. Beide Abrechnungszeiträume sind denkbar. Wenn Sie den Abrechnungszeitraum nicht kennen, könnten Sie diesen erfragen oder einfach abwarten.

      2. Besser ist es natürlich, wenn die Ablesungen so nahe wie möglich am Ende des Abrechnungszeitraums liegen. Bei verzögerter Ablesung können die verbrauchsabhängigen Kosten nur annähernd geschätzt werden.

      Im Zweifelsfall = Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Sandra
        9. November 2012 - 06:40 Reply

        Herr Hundt,

        vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe noch eine Rückfrage.
        Bei manchen Anbietern wird zum 31.3. des Jahres abgelesen (Strom, Heizung).
        Wenn die Nebenkostenabrechnung dann zum 31.12 gemacht wird, bedeutet das, dass 9 Monate ‚geschätzt‘ werden?
        Oder wie habe ich das zu verstehen?

        Vielen Dank.

        • Dennis Hundt
          11. November 2012 - 11:09 Reply

          Hallo Sandra,

          ja, hier wird dann entweder zurückgerechnet oder es werden die Werte vom 31.12. ausgelesen – einige Geräte speichern die Werte.

          Viele Grüße

          Dennis Hundt

  • P. Krause
    7. Dezember 2012 - 20:35 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,
    ich bin aus meiner Wohnung im August 2011 ausgezogen und habe jetzt (Dezember 2012) eine Nebenkostenabrechnung erhalten, in der die Nebenkosten für den Abrechnungszeitraum 01.01.2011-31.12.2011 aufgeführt sind. Allerdings war der Abrechnungszeitraum für die besagte Wohnung seit 2003 immer 01.11.xx bis 31.10. im Folgejahr. Sprich: der Vermieter hat den Abrechnungszeitraum einfach so geändert, um noch inder Frist zu liegen. (der jahrelang praktizierte Abrechnungszeitraum ist jedoch nicht im Mietvertrag festgelegt worden)

    Ist die Nebenkostenabrechnung rechtens?! Welche Paragraphen/Gesetzestexte kann ich in einem Widerspruchsschreiben anführen?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    • Dennis Hundt
      12. Dezember 2012 - 13:49 Reply

      Hallo Herr / Frau Krause,

      ich würde dem Vermieter mitteilen, dass Sie um Einhaltung des bestehenden Abrechnungszeitraum bitten. Dann kann er begründen, wie es zu der Abweichung kam. Wenn Sie alleine nicht mehr weiterkommen, würde ich an Ihrer Stelle einen Anwalt einschalten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Herr Wenzl
    30. Dezember 2012 - 12:15 Reply

    Werter Herr Hundt, ich habe mit dem Erhalt der Betriebskostenabrechunung am 14.12.2012 festgestellt, dass bei dem Wärmemengenzähler bereits seit einigen Jahren die Eichfrist abgelaufen ist. Dadurch ist doch eine genaue Abrechnung nicht mehr gegeben. Wie wirkt sich dies auf die Abrechnung aus. Ist diese dann noch gültig.
    Sind falsche Werte (Euro/qm) bei den Wasserkosten inhaltlich oder formell falsch? Wie wirkt sich dies auf die Fristwahrung aus?
    MfG Wenzl

    • Dennis Hundt
      31. Dezember 2012 - 14:05 Reply

      Hallo Herr Wenzl,

      es gibt hierzu Rechtsprechung (abgelaufene Eichfrist) in Kürze wird hier im Blog auch ein Artikel dazu erscheinen, aus dem Stehgreif kann ich Ihnen leider nicht mehr zum Thema sagen. Vielleicht fragen Sie einen Anwalt um einen entsprechenden Rat.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sandra
    5. Januar 2013 - 10:24 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    Ich habe von 2007 bis Mai 2012 in einer Mietwohnung gewohnt. Eine Nebenkostenabrechnung habe ich nur für das Jahr 2010 bekommen. Beginnt die Verjährung von 3 Jahren ab diesem Zeitpunkt? Kann ich also noch eine Abrechnung für die Jahre 2007 und 2008 verlangen oder ist dies verjährt?
    Vielen Dank für Ihre Antwort

    • Dennis Hundt
      5. Januar 2013 - 16:44 Reply

      Hallo Sandra,

      die dreijährige Verjährung sollte dafür gesorgt haben, dass die Nebenkostenabrechnungen für 2007 und 2008 jeweils verjährt sind. Sie sollten sich rechtlichen Rat einholen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Doris Vollkommer
        10. Januar 2013 - 15:00 Reply

        Guten Tag,

        wenn ich am 31.07.2011, bedingt durch eine fristlose Kündigung des Vermieters ausgezogen bin und am 22.12.2012 die Nebenkostenabrechnung für 2011 erhalten habe, muss ich diese dann noch bezahlen? Oder ist der Vermieter gezwungen die Abrechnung mit meinem Auszug zu erstellen und somit bis spätestens 31.07.2012 die Nebenkostenabrechnung zuzustellen?

  • Doris Vollkommer
    17. Januar 2013 - 12:47 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    ich danke Ihnen recht herzlich für diese Information, Sie haben mir sehr geholfen.
    Mit freundlichlichen Grüßen
    Doris Vollkommer

  • Alexander Barth
    18. Januar 2013 - 09:16 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    ich habe bereits die Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2012 erhalten.
    Auf dem Anschreiben ist kein Datum vorhanden. Und es wird auf dem Anschreiben nur erwähnt „Sie erhalten Ihre Nebenkostenabrechnung für 2012″. Es wird also nicht explizit ein genauer Abrechnungszeitraum angegeben. Meinen Sie, dass diese Angaben ausreichend sind oder handelt es sich hier um formale Fehler?

    Beste Grüße

    Alexander Barth

    • Dennis Hundt
      18. Januar 2013 - 13:09 Reply

      Hallo Herr Barth,

      möglicherweise gibt es sogar Rechtsprechung zu Ihrer Frage. Ich persönlich würde sagen, mit der Formulierung „für 2012″ oder „für das Jahr 2012″ ist schon ersichtlich, dass es sich um das Kalenderjahr 2012 handelt.

      Im Zweifel sollten Sie einen Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Maximiliane
    28. Januar 2013 - 20:42 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    ich schildere Ihnen kurz unsere Situation:
    Unser Vermieter hat uns soeben die Jahresendabrechnung 2012 in Form eines formlosen selbst-erstellten Computer Ausdrucks zukommen lassen. Es wird ein Betrag aufgeführt, den wir fuer Gas und Wasser nachzahlen sollen: es wird aber weder Höhe noch Art ,EInheiten des Verbrauchs aufgefuehrt, noch ist es eine offizielle Rechnung, die wir beim Finanzamtamt zum Absetzen der Steuern absetzen könnten. Es sind einfach nur Betraege aufgeführt, ohne Transparenz.

    Ich habe mit den Stadtwerken telefoniert, die mir sagten es gaebe nur 1 Zähler im Haus, obwohl 2 verschiedene Parteien drinnen leben (wir und seine Mutter in der Wohnung unter uns). Sie sagten, es muesste fuer uns ein Unterzaehler geben, anhand dessen unser Verbrauch abgelesen worden sein sollte. Dieser Zaehelr ist mir nicht bekannt, noch wurde dieser auf der Rechnung aufgeführt.
    Meine Frage: Ist der Vermieter denn nicht dazu verpflichtet, uns eine offiziell gültige Rechnung auszustellen, die alle Details aufführt?

    Desweiteren ziehen wir am 10.02. aus der Wohnung aus. Hierzu sagte er, er koenne die Nebenkosten hier nicht anteilig berechnen, sondern wir muessten den vollen Monat zahlen.
    Meine Frage: wenn es einen Zaehler fuer uns gaebe, sollte es doch kein Problem sein, am Tag der Schlüsselübergabe/Auszug zusammen den Zähler abzulesen und uns den Verbrauch dann anteilig zu berechnen?! Es soltle doch nicht ueber einen halben Monat Nebenkosten zahlen, obwohl ich die Wohnung garnicht mehr benutze!

    Ich danke Ihnen herzlich fuer eine rasche Antwort!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Maximiliane

  • Reith
    26. Februar 2013 - 07:12 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,
    ich möchte den Abrechnungszeitraum der Nebenkosten umstellen. Bisher erfolgte die Abrechnung der ISTA vom 01.06. – 31.05. Diese möchte ich gerne nun auf den 01.1. – 31.12. umstellen.
    Wir formuliere ich am Besten den Brief an die Mieter?

    Mit freundlichen Grüßen

    Manuela Reith

  • Rainer
    26. Februar 2013 - 17:15 Reply

    Hallo,

    erst einmal Danke – sehr hilfreiche Infos hier. Dann zu meiner Frage – bzw. zum Verständnis:

    Mietzeitraum 01.02.2011 – 28.02.2012
    Abrechnungszeitraum 01.01.2011 – 31.12.2011

    Abrechnung erhalten am 25.02.2013 mit einer Nachforderung.

    1. Nach meinem Verständnis ist die Abrechnung schon mal unwirksam weil zu spät (hätte bis 31.12.2012 da sein müssen) – stimmt das?

    2. Abrechnung für 01.01.2012 – 28.02.2012 muss bis 31.12.2013 erfolgen?

    3. in der jetzigen Abrechnung sind Fehler, nach meiner Rechnung müsste ich Guthaben aufweisen.

    –> was ist der Beste Weg? Nur Widerspruch wegen falscher Rechnung einlegen, oder kann ich sagen ich möchte eine neue Berechnung – und falls sich die Nachzahlung bestätigt mit der so oder so zu späten Abrechnung kommen? Oder gleich beides beanstanden?

    Guss und Danke,
    Rainer B.

  • Frau Anders
    1. März 2013 - 08:55 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    folgender Fall: aus der Nebenkostenabrechnung ergibt sich ein Guthaben, die Abrechnung ist aber zu spät erfolgt und damit unwirksam. Habe ich Anspruch auf die Auszahlung des Guthabens?
    Vielen Dank vorab.
    Freundliche Grüße,
    Fr. Anders

    • Dennis Hundt
      3. März 2013 - 17:03 Reply

      Hallo Frau Anders,

      sofern die Abrechnung nicht mehrere Jahre zu spät erstellt wurde (Stichwort: Verjährung), bleibt der Anspruch des Mieters auf Auszahlung eines Guthabens bestehen. Ein Anwalt kann Sie dazu rechtlich beraten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Josefine Soyka
    3. März 2013 - 12:50 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,
    ich habe eine kurze Frage zum Abrechnungszeitraum. Wer darf diesen wie festlegen?
    Wir sind Okt. 2010 in eine Wohnung gezogen, die im März 2011 verkauft wurde (Vermieterwechsel). Am 08.03.2012 sind wir dort ausgezogen. Nun haben wir am 26.02.1013 eine Nebenkostenabrechung für März 2011 bis März 2012 erhalten. Im Mietvertrag war kein Abrechnungszeitraum angegeben. Kann der neue Vermieter diesen einfach frei wählen? Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass Nebenkosten aus 2011 und spätestens bis 31.12.2012 in Rechnung gestellt werden müssen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Josefine Soyka

  • Frau Maier
    25. März 2013 - 19:56 Reply

    Eine Frage:
    Ich bin Ende Februar 2012 aus meiner Wohnung ausgezogen und habe heute die Nebenkostenabrechnung von der Zeitspanne Anfang 2012 bis zu meinem Auszug Ende Februar 2012 erhalten.
    Allerdings wurde bei der Heizkostenabrechnung, der Fehler begannen, das ein größeren Zeitraum (1.1-31.3) berechnet wurde.
    Mit Kulli wurde dies zwar von meiner Ex-Vermieterin korrigiert, in dem sie einen Drittel der Summe einfach abgezogen hat, aber dennoch erscheinen mir die Heizkosten viel zu hoch, im Vergleich zu den letzten Jahren.
    Hätten sie einen Rat, wie ich am besten darauf reagieren soll ?

    Ich würde mich über einen Ratschlag sehr freuen !

    Mit freundlichen Grüßen

    • Dennis Hundt
      29. März 2013 - 17:58 Reply

      Hallo Frau Maier,

      ohne die Abrechnung zu sehen und genau zu prüfen kann man dazu leider nichts sagen. Ich würde Ihnen empfehlen die Nebenkostenabrechnung prüfen zu lassen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Julia
    27. März 2013 - 05:33 Reply

    Hallo!

    Mein Lebensgefährte hat seine Nebenkostenabrechnung für das vergangene Jahr erhalten. Der Zeitraum geht von Februar 2012 bis Januar 2013. Mal ganz abgesehen davon, das weder Gesamtsummen noch Verteilerschlüssel genannt werden, ist auch ein Posten aufgelistet, der sich „Forderungen aus dem Vorjahr nennt“ und knapp 300 Euro beträgt. Auch hier wieder keine Angabe, wie sich der Betrag zusammensetzt. Muss mein Lebensgefährte diesen Betrag bezahlen?

    Viele Grüße
    Julia

  • Marc
    4. April 2013 - 08:10 Reply

    Hallo,

    wir haben im März 2013 eine Nebenkostenabrechnung für den Zeitraum 01.04.2011 bis 31.03.2012 erhalten.
    Vorher hat der Vermieter nie eine Abrechnung erstellt, im ganzen Haus seit Jahren nicht.

    Generell gefragt: Darf er diesen Zeitraum abrechnen?

    • Dennis Hundt
      7. April 2013 - 11:24 Reply

      Hallo Marc,

      ich persönlich wüsste nicht, was gegen diesen Abrechnungszeitraum sprechen sollte.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Johann
    15. April 2013 - 12:46 Reply

    Guten Tag Herr Hundt,

    wir haben im Mai 2012 eine Abrechnung für 2011 bekommen, welcher wir bereits per Einschreiben widersprochen haben, da man bei uns die Heizungsstände nicht abgelesen hatte. Es wurde daher die volle Vorauszahlung einbehalten obwohl wir so gut wie gar nicht geheizt haben.
    Es hat sich seitdem Widerspruch nichts getan, können wir die Vorauszahlungen einstellen?

    Gruß
    Johann

  • kristin
    23. Mai 2013 - 14:37 Reply

    Hallo,

    wo genau ist der Abrechnungszeitraum definiert? Mein Vermieter meint er hat bis 31.12.2013 Zeit für die Nebenkosten, obwohl ich am 28.2.2012 ausgezogen ist und behält dafür immer noch die Kaution zurück.

    Grüße Kristin

  • Kyra Jorga
    20. Juni 2013 - 23:35 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    Gestern habe ich einen Anruf von meinem ehemaligen Vermieter bekommen, dass ich Nebenkostennachzahlung von über 500€ zu entrichten hätte.
    Ich bin Mitte November 2011 eingezogen und Ende Januar 2013 wieder ausgezogen. Obwohl kein Abrechnungszeitraum im Mietvertrag definiert ist, gehe ich erstmal davon aus, dass dieser Anruf bedeutet, dass für mich der Zeitraum vom Mietvertragsbeginn (also November 2011) bis Juni 2013 angelegt ist.

    Meine Nebenkosten waren jedoch 110 € für 42 m2 angesetzt wodurch sich jetzt mit ca. 500 € für 6 Monate ein Wert von 4,6 € pro Quadrat errechnet.
    Kann ich, da dieser Wert fast doppelt so hoch wie der ermittelte Durchschnittswert für Betriebskosten und da mir mein Vermieter vor Vertragsschluss eigentlich versichert hat, dass ich Rückzahlungen erwarten könne (leider habe ich das nicht schriftlich), Einspruch erheben?

    Vielen Dank im Vorraus!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Kyra Jorga

    • Dennis Hundt
      21. Juni 2013 - 15:40 Reply

      Hallo Kyra,

      warten Sie die Abrechnung ab. Alle Mutmaßungen zuvor bringen Sie nicht weiter. Wenn Sie arge Zweifel an der Nebenkostenabrechnung haben. Können Sie diese hier ausgiebig prüfen lassen.

      Tut mir leid, das ich Ihnen nicht mehr schreiben kann. Sprechen Sie bei Bedarf mit dem Anwalt Ihres Vertrauens.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sarah Fenner
    24. Juni 2013 - 09:52 Reply

    Hallo,
    ich habe heute meine Nebenkostenabrechnung erhalten. Die vom letzten Jahr im Mai 2012, also vor dreizehn Monaten. Ich habe gehört, dass zwischen zwei Abrechnungen der 13. Monat angebrochen werden darf. Ist dies korrekt und ich muss nicht nachzahlen?!

    Danke und freundliche Grüße!

    • Dennis Hundt
      24. Juni 2013 - 16:58 Reply

      Hallo Sarah,

      ich weiß leider nicht genau was Sie meinen. Der Vermieter hat 12 Monate nach dem Abrechnungszeitraum Zeit, die Nebenkostenabrechnung zu erstellen. Richten Sie Ihre Anliegen bitte bei Bedarf an einem Anwalt.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Michael Larson
    26. Juni 2013 - 17:44 Reply

    Hallo!

    Ich habe auch einen Falll zu diesem Thema.

    Ich wohne seit Januar 2009 in meiner Wohnung und habe zum August 2013 gekündigt.
    Bis heute habe ich nie eine Nebenkostenabrechnung vom Vermieter erhalten.
    Jetzt bekam ich eine Nebenkostenabrechnung (Abfall, Schornsteinfeger, Gas, Grundsteuer, Versicherung, Wasser/Abwasser) für den Zeitraum Januar bis Dezember 2012 mit einer hohen Nachzahlungsaufforderung.
    Ich wohne in einem Zweifamilienhaus. Unten ich und der Vermieter oben. Alles wurde auf die Quadratmeter umgerechnet. Es gibt keine seperaten Zähler für die beiden Wohneinheiten.

    Jetzt mal meine Fragen:

    – Wenn ich die Nebenkostenabrechnungen für weitere vergangene Jahre abfordere, kann es dann sein, dass ich weitere Nachzahlungen zu befürchten habe?

    – Ist die Umlage auf Quadratmeter rechtens?

    Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre Auskunft.

    Gruß Michael

    • Dennis Hundt
      26. Juni 2013 - 19:18 Reply

      Hallo Michael,

      die Abrechnungsfrist für die anderen Kalenderjahre ist verstrichen, das heisst, in 99% der Fälle ist keine Nachforderung mehr möglich.

      Die Umlage nach Quadratmetern erscheint absolut üblich. Besonderheiten gibt es bei der Heizkostenabrechnung. Besonderheiten hierzu erfahren Sie hier: Nebenkostenabrechnung bei einem Zweifamilienhaus.

      Im Zweifel = Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Michael Larson
    27. Juni 2013 - 08:58 Reply

    Hallo Dennis!

    Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

    Dann greift in meinem Fall wohl die Ausnahmeregelung für die Heizkosten, da ich mit dem Vermieter in einem Haus wohne.

    Besteht die Möglichkeit die Vorauszahlungen aus den Jahren 2009, 2010, 2011 zurückzufordern?

    Viele Grüße
    Michael

  • Verena Garlipp
    27. Juni 2013 - 14:05 Reply

    Hallo,
    ich wohne seit Juli 2011 in meiner Wohnung. Für den Zeitraum Jul-Sep.2011 habe ich im Dezember 2012 eine Nebenkostenabrechnung bekommen. Der Abrechnungszeitraum ist immer September. Die restlichen Abrechnungen fehlen noch.

    Wie sieht es mit Okt-Dez.2011 aus? Ist hier die Frist abgelaufen? Und was ist mit den Abrechnungen aus dem Jahr 2012. Wann läuft da die Frist ab?

    Danke und Viele Grüße

    • Dennis Hundt
      29. Juni 2013 - 06:20 Reply

      Hallo Verena,

      offensichtlich geht Ihr Abrechnungsjahr immer vom 01.10. eines Jahres bis zum 30.09. des Folgejahres. Alle Fristen ergeben sich auf dem Artikel. Im Zweifel = Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Martina Zaunreither
    4. Juli 2013 - 18:26 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    ich bin Anfang Januar 2010 in eine neue Wohnung gezogen. Das erste Jahr kam die Nebenkostenabrechnung im Februar 2011 im zweiten Jahr kam sie im Juni 2012. Hab heute meinen Vermieter angerufen und gefragt wann ich mit der Abrechnung rechnen kann. Er hat gesagt ich soll abwarten. Wie lange soll ich ihm Zeit lassen ?
    Danke. Viele Grüsse Martina

    • Dennis Hundt
      5. Juli 2013 - 07:46 Reply

      Hallo Martina,

      wenn das Abrechnungsjahr sich mit dem Kalenderjahr deckt, hat Ihr Vermieter für die Nebenkostenabrechnung 2012 in aller Regel bis Ende 2013 Zeit.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sabrina H.
    4. Juli 2013 - 18:41 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    meine ehemaligen Vermieter nehmen es mit der Nebenkosteabrechnung nicht sehr genau. D.h. bis die Abrechnung da ist, vergeht meist mehr wie ein Jahr, was ich aber trotzdem immer bezahlt habe. Das Hauptproblem ist aber, dass der Abrechnungszeitraum bei mehr wie 1 Jahr liegt. Sprich, die jetzt kommende Abrechnung umfasst einen Zeitraum von 1.2.2011 – 30.8.2012. Das sind 1,5jahre. Ist das denn überhaupt erlaubt? Muss ich in dem Fall Nebenkosten nachzahlen?

    Danke und Liebe grüße

    • Dennis Hundt
      5. Juli 2013 - 07:45 Reply

      Hallo Sabrina,

      das ist höchstwahrscheinlich ein formeller Fehler in der Nebenkostenabrechnung. In einer solchen Form ist die Nebenkostenabrechnung nicht wirksam (die Nachzahlung kann dann nicht fällig werden). Sprechen Sie zur Sicherheit bitte mit einem Anwalt.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • dominik
    6. Juli 2013 - 19:53 Reply

    Hallo Herr Hundt

    Wir sind Anfang Juni 2013 in eine Genossenschaftswohnung eingezogen und haben eine Nebenkostenabrechnung bekommen für das Jahr 2012 muss ich das jetzt bezahlen oder die Vormieter?

    LG Dominik

    • Dennis Hundt
      8. Juli 2013 - 09:38 Reply

      Hallo Dominik,

      wenn Sie im Jahr 2012 gar nicht in der Wohnung gelebt haben (weil diese an jemand anderen vermietet war), kann es sich in meinen Augen nur um ein Missverständnis handeln. Sprechen Sie mit Ihren Vermieter (und/oder einem Anwalt).

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Müller
    11. Juli 2013 - 12:32 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    der Auszug aus der Wohnung erfolgte mit einer Zwischenablesung am 01.05.2012 und am 08.07.2013 kam eine Nebenkostenabbrechnung.
    Ein Abbrechnungszeitraum ist in dem Mietvertrag nicht festgelegt

    Beginn des Mietverhältnisses war der 01.08.2011

    Abbrechnung gültig?

    MFg

    • Dennis Hundt
      12. Juli 2013 - 08:27 Reply

      Hallo Herr Müller,

      der Abrechnungszeitraum ist auf Ihrer Abrechnung genannt und darf in der Regel maximal 12 Monate betragen. Hier finden Sie einen Artikel zum Abrechnungszeitraum nach Auszug des Mieters. Im Zweifel: Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Kappa
    31. Juli 2013 - 11:55 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,
    ich bin am 01.02.2012 in „meine“ Wohnung eingezogen. Nun habe ich die erste Nebenkostenabrechnung bekommen. Mich irritiert der Abrechnungszeitraum. Die Heizkosten werden vom 01.07.11 – 30.06.12 abgerechnet ( bei mir vom 01.02. – 30.06.). Soweit verständlich.
    Alle anderen Nebenkosten werden aber für den Zeitraum 01.02.12 – 31.12.12 abgerechnet. Also Heizkosten separat von den restlichen Kosten.
    Ich zahle jeden Monat 100 Euro an Nebenkosten, also für Jahr 2012 1.100,00 Euro.
    Die Heizkosten betragen runde 430 Euro. Diese 430 Euro zieht der Vermieter von der geleisteten Vorauszahlung in Höhe von 500,00 Euro (Februar – Juni ) ab. Verbleibt ein Guthaben von 70,00 Euro.
    Dieses Guthaben wird von den restlichen Nebenkosten (die fürs ganze Jahr)abgezogen. Übrig bleibt nun eine Nachzahlung in Höhe von 515,00 Euro, die ich jetzt bezahlen soll.
    Die übrigen 600,00 Euro (von der von mir geleisteten Vorauszahlung in 2012) werden einbehalten für die nächste Heizkostenabrechnung.
    Kann der Vermieter so abrechnen?

    Vielen Dank für Ihre Antwort.

    • Dennis Hundt
      1. August 2013 - 12:21 Reply

      Hallo Kappa,

      es ist durchaus möglich, dass die kalten Nebenkosten und die Heizkosten in verschiedenen Abrechnungszeiträumen abgerechnet werden.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • fleurette
    9. August 2013 - 09:20 Reply

    Hallo,
    wenn ein Mieter z.B. wegen Leerstand einer Wohnung, schon zum 15. einzieht, der Mietvertrag aber erst zum 1. des folgenden Monates läuft.
    Darf man die Betriebskosten, sprich: Wasser, Gas, Strom, vom künftigen Mieter abrechnen ?
    Vielen Dank im Voraus

    • Dennis Hundt
      9. August 2013 - 12:57 Reply

      Hallo Fleurette,

      in diesem Fällen wird oft im Mietvertrag vereinbart, dass der Mieter die Nebenkosten ab Einzug trägt, die Kaltmiete aber erst ab Datum X.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Lisa
    20. August 2013 - 15:54 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    wenn der Vermieter einen Wartungsauftrag im Vorjahr 2011 erteilt hat, den ich als Mieterin aus zeitlichen Gründen als den Termin in das darauf folgende Jahr 12 geschoben habe, die Rechnung auch aus diesem Jahr 12 ist, muss ich dann die Betriebskostenabrechnung aus dem Jahr der Beauftragung sprich 11 bezahlen? Oder erst in dem Jahr danach?

    Viele Grüße

  • Nicole
    29. August 2013 - 16:14 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    meine Eltern sind am 01.06.2005 in eine Mietwohnung eingezogen. Die erste Nebenkostenabrechnung bezieht sich auf den Zeitraum von 7 Monate (01.06.-31.12.05) und es ergab sich eine hohe Rückzahlung, da der Gas und Wasserverbrauch bis Abrechnungszeitraum 31.08.05 berechnet wird und der Vermieter die Abschlagszahlungen für das ganze Jahr berücksichtigt hat. Das fiel uns erst jetzt auf, da meine Eltern aus dieser Wohnung zum 31.07.13 ausgezogen sind und es sich jetzt andersherum darstellt. Abrechnungszeitraum ist nun wieder 7 Monate (01.01.13-31.07.13) 7 Monate werden die Abschlagszahlungen berücksichtigt, aber der Gas- und Wasserverbrauch hat jetzt den Abrechnungszeitraum von 11 Monaten (01.09.12-31.07.13) Das kann doch so nicht rechtens sein, oder? Vielen Dank für Ihre Antwort!

    • Dennis Hundt
      29. August 2013 - 21:24 Reply

      Hallo Nicole,

      die Abrechnungszeiträume für die kalten und warmen Nebenkosten können grundsätzlich auch verschieden sein. Für alles Weitere müsste man Einblick in die Nebenkostenabrechnung nehmen. Holen Sie sich bei Bedarf Unterstützung durch einen Rechtsanwalt.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Andreas Stein
    29. August 2013 - 16:24 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    ich habe am 01.07.2012 eine Wohnung angemietet. In der NK Abrechnung, die ich heute erhalten habe wird als Abrechnungszeitrau für verbrauchsunabhängige Kosten der 01.01.12 – 31.12.12 genannt.Der individuelle Abrechnungszeitraum für meine Whg. ist der 01.07.12 – 31.12.12. Soweit ok. Nun erscheint mir die Gesamtkosten „Allgemeinstrom“ sehr hoch. Der Vermieter hat nun auch die Kosten , die vor meinem Einzug entstanden sind mit in die Rg. einfliessen lassen und anteilig meine Kosten für 6 Monate ausgewiesen. Berechnungsgrundlage waren aber auch die Kosten, die im ersten Halbjahr entstanden sind und ich habe keine Möglichkeit zu prüfen, ob während dieser Zeit der Allgemeinstrom Verbrauch nicht vielleicht bedeutend höher war( durch längere Zeiten der Flurbeleuchtung, den Einsatz von Trocknungsgeräten in einem feuchten Keller etc.). Muss ich diesen eventuellen Mehrverbrauch mittragen??

    vVielen Dank für ihre Mühe im voraus

    mit freundlichen Grüssen

    Andreas Stein

    • Dennis Hundt
      29. August 2013 - 21:26 Reply

      Hallo Andreas,

      der Vermieter kann den Allgemeinstrom schlecht bei jedem Mieterwechel ablesen und diesen Ablesewert in die Berechnung des Anteils aufnehmen, daher die zeitlichen Aufteilung. Lassen Sie die Nebenkostenabrechnung im Zweifel durch einen fachkundigen Anwalt prüfen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Diarra
    6. September 2013 - 12:42 Reply

    Hallo,
    wir sind ende Mai 2012 aus unserer Mietwohnung ausgezogen. Nun 15 Monate nach Auszug haben wir per Einschreiben eine Nebenkostenabrechnung bekommen. Der normale Abrechnungszeitraum war immer von 01.01. – 31.12. Wie verhält sich das nun aber wenn man vorher auszieht? Wie sind dann die Fristen? Ist die Nebenkostenabrechnung noch zulässig? Bzw bis wann muss diese erfolgt sein? Wo kann ich das nachlesen ggf. belegen?
    mfg
    Diarra

  • martin
    17. September 2013 - 09:20 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    folgender Sachverhalt:

    Wir sind Anfang Juni 2012 aus der Wohnung ausgezogen. Der Mietvertrag lief noch bis Ende Juni. Der Auszug wurde mit Übergabeprotokoll dokumentiert. Unser Vermieter forderte damals lediglich die Kaltmiete ab. Letzte Woche erhielten wir die Nebenkostenabrechnung. Abrechnungszeitraum Jan. bis Dez.. In dieser fordert der Vermieter nun die Nebenkosten des Montas Juni 2012 nachträglich ein. Wie verhält es sich hierbei? Ist dies gerechtfertigt vor dem Hintergrund, dass der Abrechnungszeitraum mit Auszug der Mieter endet?

    Vielen Dank für Ihre Antwort,
    Martin

    • Dennis Hundt
      17. September 2013 - 14:59 Reply

      Hallo Martin,

      der Abrechnungszeitraum endet nicht mit dem Auszug, sondern mit dem Mietvertragsende. In der Regel ist das ja ein Datum. Im Zweifel: Bitte einen Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Lars R.
    18. September 2013 - 09:03 Reply

    Hallo,

    ich habe Fragen als Vermieter.
    Ich möchte meine Nebenkostenabrechnung vom 01.01. – 31.12. durchführen. Diese Abrechnung wollte ich nun von meinem Lieferanten/Netzbetreiber angeben, sodaß die Ablesung auch zum Ende des Jahres und somit auch die Rechnung zum Ende des Jahres erfolgt.

    Leider verweigert mir der Netzbetreiber die Ablesung zum Ende des Jahres, da dieser ganzjährig abliest und meine Zähler erst/schon Ende September zum Ablesen dran wären.

    Gibt es hier eine gesetzliche Grundlage bzw. ein stichhaltiges Argument, wie ich das durchsetzen kann?

    Danke und Gruß

  • Heiko K.
    19. September 2013 - 10:13 Reply

    Hallo,

    ich habe vom 1.1. 2012 bis 30.09.12 in der Wohnung A gewohnt.
    Mietverhältnis bestand von 01.1.12 bis 31.10.12
    nun bekomme ich gestern die Nebenkostenabrechnung für 2012 von der alten Wohnung wonach der Abrechnunszeitraum 01.01.2012 bis 31.12.2012 betitelt wird. Meines Wissens ist kein Nachmieter direkt nach mir in die Wohnung gezogen. Es wurden aber scheinbar Handwerkerarbeiten getätigt. Muss ich die vollen Verbrauchswerte bezahlen oder anteilig ?
    Beispiel:
    Monatliche Nebenkostenzahlung: 100€
    Nebenkosten gesamt: 1350€
    geleistete Zahlungen gesamt: 1000€
    nachzuzahlen: 350€
    Ich würde dem guten Vermieter (1350/12) * 10 als zuzahlende Nebenkosten zu Grunde legen. Lieg ich da richtig oder muss ich die vollen Nebenkosten bezahlen also auch die Hausmeisterkosten für Nov + Dez. etc…..
    Vielen Dank für die Antwort

    • Dennis Hundt
      19. September 2013 - 16:55 Reply

      Hallo Heiko,

      wenn der Mietvertrag zu Ende Oktober beendet wurde, schulden Sie natürlich auch nur die Nebenkosten(nachzahlung) für die ersten 10 Monate des Jahres.

      Mehr unter: Nebenkosten: Abrechnungszeitraum nach Auszug. Alles weiteren Punkte sollten Sie mit einem Anwalt besprechen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Oliver Scheible
    25. September 2013 - 08:22 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    ich bin zum 01.01.2000 in eine Wohnung gezogen. Ich habe meinen Vermieter im Laufe der Jahre immer wieder teils mündlich teils schriftlich um eine Nebenkostenabrechnung gebeten. Ich habe nie eine bekommen. Jetzt bin ich letztes Jahr zum 31.08.2013 ausgezogen. Nun habe ich für 2012 eine Nebenkostenabrechnung bekommen. Ich weiß jetzt nicht wie ich mich richtig verhalte. Können Sie mir einen Tipp geben.
    Dafür bedanke ich mich im Voraus
    Mit freundlichen Grüßen
    Oliver Scheible

      • Oliver Scheible
        26. September 2013 - 05:15 Reply

        Hallo Herr Hundt,
        vielen Dank für den Verweis auf den Artikel.
        Ich habe jedoch dazu noch eine Frage.
        Die Rückforderung, bezieht sich diese nur für das Vorjahr oder unter berücksichtigung der Verjährungsfrist auf die letzten drei Jahre, oder gar auf den gesamten Zeitraum der Mietdauer.
        Vielen Dank
        Oliver Scheible

  • Sarah
    25. September 2013 - 16:09 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    ich bin zum 1.8 ausgezogen und habe noch NIE eine Nebenkostenabrechnung erhalten (gewohnt habe ich in der Wohnung 4 Jahre). Als ich meinen Vermieter angerufen habe, um ihn zu bitten mir die Kauton zu überweisen, meinte er, dass ich noch warten müsse, da er die Nebenkostenabrechnung vom letzten Jahr (?) und diesem Jahr noch machen muss. Letztes Jahr war ich insgesamt nur einen Monat zu Hause, also kann es gar nicht sein, dass ich überhaupt etwas zurück zahlen muss. Darf er mir jetzt noch eine Nebenkostenabrechnung vom letzten Jahr schicken? MUSS er mir einen Teil der Kaution schon überweisen?
    Lg
    Sarah

  • Stephanie
    28. September 2013 - 13:06 Reply

    Hallo,

    ich habe auch mal eine Frage. Mein ehemaliger Vermieter hat einen Abrechnungszeitraum für die Nebenkosten vom 01.01.-31.12.
    und für die Heizkosten vom 01.06.-31.05.

    Zugeschickt bekommen habe ich beides oft im 3.Quartal, wobei auf der Nebenkostenabrechnung die Heizkosten mit verrechnet wurden.

    Zum 30.06.2012 habe ich das Mietverhältnis gekündigt.
    laut Ablesung der Heizung hatte ich keinen Verbrauch zwischen 31.05. und 30.06. (war ja auch Sommer)
    Die Nebenkostenabrechnung 2012 erhielt ich im März 2013
    Mir ist dabei nicht aufgefallen, dass die Heizkostenabrechnung 2011/2012 noch nicht gekommen war, geschweige denn, dass die Heizkostenabrechnung 2010/2011 noch ausstand.

    Jetzt habe ich mit Datum vom 02.09.2013 die Heizkostenabrechnung 2010/2011 und mit Datum vom 12.09.2013 die Heizkostenabrechnung 2011/2013 erhalten.

    Gehe ich Recht in der Annahme, dass die Abrechnung zu spät ist und damit eine Nachforderung ausgeschlossen ist? Wie muss ich das dem ehemaligen Vermieter mitteilen.

    Schönen Gruß
    Stephanie

  • Bernd
    11. Oktober 2013 - 09:39 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    Mich beschäftigt gerade bei meiner aktuellen Nebenkostenabrechnung der Unterschied zwischen dem Nebenkosten-Abrechnungszeitraum (1.7.2012 bis 30.6.2013) und dem Abrechnungszeitraum des städtischen Wasserversorgers. Es ist bei uns so, dass unser Kaltwasserverbrauch durch Zähler in der Wohnung gemessen wird (externes Unternehmen). Dadurch ergibt sich in der Abrechnungsperiode mein Verbrauch von 50qm und der aller Bewohner von insgesamt 250qm. In der Betriebkostenabrechnung wird nun aber als Grundlage eine Rechnung des Versorgers herangezogen, die einen anderen Zeitraum und dadurch auch einen viel höheren Verbrauchswert von 350qm hat. Der Gesamtbetrag der Rechnung wird nun wieder durch 250qm geteilt und mit dem Verbrauch je Mieter multipliziert. Ist das so korrekt?

  • Martin Schat
    15. Oktober 2013 - 21:01 Reply

    Hallo,
    Ich bin mir nicht sicher ob ich das richtig habe.
    Situation :

    Wir sind im Januar 2012 aus unserer Mietwohnung ausgezogen.
    Die Jahre über war der Abrechnungszeitraum 01.01 – 31.12.

    Jetzt haben wir die Nebenkostenabrechnung bekommen, wie sollte es auch anders sein, Nachzahlung…

    Eigentlich müsste die Abrechnung wenn ich das richtig verstanden habe bis spätestens Januar 2013 bei uns eingegangen sein damit sie gültig ist.

    Liege ich da Richtig?

    Martin

    • Dennis Hundt
      16. Oktober 2013 - 16:54 Reply

      Hallo Martin,

      genau genommen müsste die Abrechnung bis Ende 2013 bei Ihnen sein. Aber das meinten Sie sicherlich. Im Zweifel wie immer: Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Fritz
    2. November 2013 - 15:16 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    mein Vermieter ( Eigentumswohnung) legt der ersten Nebenkostenabrechnung eine Zusammenstellung der Fahrstuhlkosten bei, sagt, mehr habe er auch nicht von der Hausverwaltung bekommen, Rechnungen habe er nicht gesehen und nun solle ich diese Kosten akzeptieren. Muß ich diese Art des Kostennachweises hinnehmen?
    Danke für die Antwort.

    Fritz

  • Fritz
    2. November 2013 - 18:45 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    meine vorherige Anfrage muß ich noch dahingehend ergänzen, dass die Kostenzusammenstellung ein handschriftliches untereinanderschreiben von Einzelbeträgen mit einer Gesammtsumme ist und die Zusammenstellung nicht erkennen läßt, wer sie gemacht hat.
    Ich bin der Meinung, dass der Vermieter erklären muß, dass er die Unterlagen auf Richtigkeit geprüft hat und sie nur so an seinen Mieter weitergeben darf.

    Mit freundlichen Grüßen.

    Fritz

    • Dennis Hundt
      3. November 2013 - 08:44 Reply

      Hallo Fritz,

      zwei Links für Sie: Mindestangaben in der Nebenkostenabrechnung + Recht auf Belegeinsicht.

      Das Haus in dem Sie wohnen gehört X Eigentümern. Nicht jeder Eigentümer kann die Belege zuvor sichten. Vielmehr wird die Hausgeldabrechnung für die Eigentümer von der Eigentümergemeinschaft mit einem Beschluss akzeptiert.

      Sie können aber auch weiterhin auf Wunsch die Belege einsehen. Im Zweifel sollten Sie einen Anwalt fragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Fritz
    3. November 2013 - 16:16 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    danke für die Information.
    Ich möchte noch zwei Fragen nachschieben:

    1. Der Vermieter hat mir mitgeteilt, dass die seit Januar 2013 ( Beginn Abrechnungszeitraum) gezahlten monatlichen NK-Abschläge wohl nicht ausreichen und er erhöht rückwirkend den monatlichen Abschlag von 70,- auf 85,- € und bittet um unverzügliche Überweisung von 150,- €
    und um entsprechende Änderung meiner monatlichen Überweisungen.
    Ich meine, erkann mit mir über alles reden aber nicht eine solche Forderungen ohne meine Zustimmung durchsetzen oder?

    2. Teil der NK-Abrechnung war die Position Grünpflege in unserer Wohnanlage (20 WE).
    Kostenpunkt für mich 40,-. Keine Gesamtkosten, kein Kostenteilungsschlüssel.
    Nachdem ich ihn auf die fehlenden Angaben aufmerksam machte, schickte er mir die Kopie einer Rechnung der Gartenbaufirma, die nach meiner Anfrage erstellt wurde, nur an ihn gerichtet ist mit dem Text: Pflege Grünstreifen 40,- €.
    Ich meine, eine solche Rechnung brauche ich als Kostennachweis nicht akzeptieren, oder?

    Danke für die Beantwortung.

    Fritz

  • Lars Neu
    13. November 2013 - 16:20 Reply

    Nachberechnung Wasser in Abrechnung 2012 für 2010 und 2011???

    Hallo Herr Hundt,

    leider muss ich mich nun auch mal an Sie wenden.
    Wie erhielten unsere Betriebs- und Heizkostenabrechnung für 2012 vor kurzem. Darin waren für das ganze Haus 638,9 m³ Wasserverbrauch verzeichnet. Diese sollen laut Abrechnung 5966,42 € kosten. Laut Versorger kostet 1m³ inkl. Abwasserkosten brutto 3,50 €. Die Zählerkosten können soviel nicht ausmachen. Daher habe ich Widerspruch eingelegt.
    Nun kam als Antwort der Verwaltung der Hinweis, dass in 2011 zu wenig Wasserkosten berücksichtigt wurde und das nun nachgeholt worden sei. Meine Prüfung ergab, dass in 2011 tatsächlich nur ca. 50 % der Kosten berücksichtigt wurden. Weitere Prüfungen ergaben, dass in 2010 nur ca. 15 %(!) der Kosten in der Rechnung angesetzt worden waren. Ist der Verwalter tatsächlich berechtigt, Kosten aus den Vorjahren nachträglich zu fordern? Nach meinem Verständnis ist durch die Zahlung der Rechnungssumme eine Einigung über deren Inhalt zu Stande gekommen, oder?

    • Dennis Hundt
      17. November 2013 - 16:43 Reply

      Hallo Lars,

      danke für Ihren Kommentar. Fragen Sie zu Ihrem Fall am besten einen Anwalt. Vielleicht können Sie bereits zuvor bei der Verwaltung erfragen, wie es zu dem Fehler kommen konnte und bei wem das Verschulden liegt.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Andre Z
    12. Dezember 2013 - 21:42 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    vor kurzem war ich zur Belegeinsicht zur NK-Abrechnung 2012 bei unserem Hausverwalter, da sich die Hausmeister- und Hausreinigungskosten um ein Vielfaches erhöht hatten. Vorerst habe ich als Mieter diesen Anteil nicht an meinen Vermieter nicht bezahlt (wurde so vereinbart).

    Nun hat sich herausgestellt, dass für den Hausmeister wie auch Hausreinigung die komplette Abrechnung von 2011 enthalten war. Mich würde nun interessieren, ob die Verrechnung für das komplette Jahr 2011 mit der NK-Abrechnung enthalten sein dürfte? Habe ich ein Anrecht darauf die NK-Nachzahlung um die Teile aus 2011 zu kürzen?
    Was bedeutet in dem Zusammenhang der Rechtssatz: Der Abrechnungszeitraum darf gemäß des § 556 Abs. 3 BGB maximal 12 Monate betragen.
    und
    Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung einer Nachforderung durch den Vermieter ausgeschlossen, es sei denn, der Vermieter hat die verspätete Geltendmachung nicht zu vertreten.
    Schließlich wurden die Rechnung anscheinend zu spät eingereicht und erst mit der Abrechnung 2012 angesetzt.
    Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.
    Gruß
    André Z.

  • Steinhöfel
    30. Dezember 2013 - 09:28 Reply

    Hallo Herr Hundt!

    wir zogen am 1.6.2009 in ein Mehrfamlienhaus ein und haben von unserem damaligen Vermieter und auch von der Maklerin mündlich bestätigt bekommen, das es keine Heizkostenabrechnung gibt. Am 1.3.2013 zogen wir aus und wir mussten in der Zeit sowie alle anderen Mieter nie eine Heizkostenabrechnung zahlen. Auch unsere Nachmieter haben von der Maklerin dieses Zugeständnis erhalten. Jetzt haben wir aber am 27.12.2013 von unserem damaligen Vermieter eine Abrechnung bekommen für die Heizperiode vom 1.1.2012 – 31.12.2012 über 550 Euro. Ob die anderen Mieter auch eine bekommen haben, das wissen wir nicht. Jetzt meine Frage, darf er das überhaupt, da er uns ja versichert hat, das wir keine erhalten und uns Anfang des Jahres 2013 sogar unter 4 Augen mitteilte, das wir diese nie Zahlen bräuchten und er uns dies bzw. allen Mietern immer schenkt, da der Aufwand laut ihm sehr hoch ist und sehr teuer!

    Gruß Jan

    • Dennis Hundt
      2. Januar 2014 - 11:48 Reply

      Hallo Jan,

      ich würde im ersten Schritt auf die Vereinbarung im Mietvertrag schauen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Oliver
    3. Januar 2014 - 10:36 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    ich habe fristgerecht die Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2012 erhalten (Abrechnungszeitraum 01.01.2012 – 31.12.2012), der Nebenkostenabrechnung liegt eine Heizkostenabbrechnung für den Zeitraum 01.05.2012 – 30.04.2013 bei und die Kosten werden in voller Höhe angesetzt. Ist die rechtens, da die Heizkostenabrechnung über den Abrechnungszeitraum hinausläuft?
    Weiterhin steht in unserem Mietvertrag, dass von den 200 € p.m. Nebenkostenvorauszahlung 90,00 € für Heizkosten sind. In der Betriebskostenabrechnung wurden aber nur 7 Monate á 200 € berechnet (Einzug 01.06.2012), wäre es nicht hier sinnvoll für die 4 Monate, die die Heizkostenabrechnung länger ist als der Beko-Abrechnungszeitraum läuft, die Vorauszahlung von 90,00 € p.m. mit in die Berechnung der Vorauszahlung 2012 einzubeziehen. Was sagt die Rechtssprechung? Sollte der Zeitraum für die Heizkostenabbrechnung an den Abrechnungszeitraum der Beko-Abrechnung angepasst werden oder ist es besser die Vorauszahlung mit zu berücksichtigen.

    Vielen Dank für Ihre Beantwortung

    • Dennis Hundt
      3. Januar 2014 - 15:01 Reply

      Hallo Oliver,

      Details sollten Sie prüfen lassen, z.B. von einem Anwalt. Ich kann Ihnen nur sagen, dass die Zeiträume der Nebenkosten- und Heizkostenabrechnung durchaus unterschiedlich sein können.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sarah
    29. Januar 2014 - 16:45 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    Ich habe heute am 29.01.14 meine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2012 erhalten. Ist diese Abrechnung noch rechtskräftig oder eher nicht ?

  • Jeannine Müller
    1. April 2014 - 17:37 Reply

    Guten Abend,

    ich bin am 01.12.2013 in meine neue Wohnung gezogen und habe gestern (31.03.2014) meine Abbrechnung bekommen. Mein Vermieter lässt die bei einer Firma erstellen, er sagte das er alle Daten dorthin schickt und diese Firma das dann ausrechnet. Dort steht:

    Abrechnungsdatum: 19.03.2014
    Abrechnungszeitraum: 01.03.2013 – 28.02.2014
    Nutzungszeitraum: 01.12.2013 – 28.02.2014

    Gesamtkosten: 319,19€
    Meine Vorrauszahlungen: 240€
    Meine Nachzahlung: 79,19€

    Ich bezahle aber 120€ Nebenkosten, das sind bei mir, bei 3 Monaten, nicht 240€ sondern 360€. Habe mit ihm darüber geredet, das ich das nicht verstehe.. er sagte er rechnet das nur für 2 Monate, also bis zum 31.01.2014.

    Von diesen besagten 2 Monaten war ich alleine ganze 3 Wochen überhaupt nicht in der Wohnung, da wurde weder Wasser noch Heizung verbraucht. Wie kommt man da auf fast 80€ Nachzahlung?

    Er sagte er kann auch die 3 Monate rechnen, dann bekomm ich was wieder aber dann hätte ich diese Kosten nächstes Jahr bei der Abrechnung oder spätestens beim Auszug.

    Was versteh ich daran nicht? Ist das richtig was er da macht?

    Verzweifelte Grüße
    Jeannine Müller

    • Dennis Hundt
      7. April 2014 - 13:39 Reply

      Hallo Jeannine,

      das Vorgehen Ihres Vereitre klingt schon sehr ungewöhnlich. Lassen Sie Ihre Nebenkostenabrechnung am besten hier prüfen.

      Ohne die Unterlagen zu sehen, kann man dazu leider nicht mehr sagen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • maike
    1. April 2014 - 18:55 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    Zunächst einmal danke für diese lehrreiche Website!
    Meine Frage: ich bin im Mai 2013 eingezogen und habe eine Nebenkostenabrechnung für den Zeitraum 01.05.2013-31.12.2013 bekommen, die Heizkosten wurden separat berechnet, allerdings vom 01.01.2013-31.12.2013. Müssten due nicht auch für mich ab dem 01.05.2013 berechnet werden?
    Vielen Dank im Voraus!

    • Dennis Hundt
      7. April 2014 - 13:37 Reply

      Hallo Maike,

      natürlich müssen Sie nur die (verbrauchsabhängig) Heizkosten tragen, die seit Ihren Einzug entstehen sind. Die anderen Kosten trägt der Vormieter oder bei Leerstand der Vermieter.

      Lassen Sie sich im Zweifel bitte rechtlich beraten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Kerstin
    27. Mai 2014 - 17:19 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    meine letzte Nebenkostenabrechnung erfolgte am 21.02.2013.
    Kurz darauf teilte man uns einen neuen Abrechnungszeitraum mit, der sich um 6 Monate nach hinten verschiebt und somit einen einmaligen gesamten Abrechnungszeitraum von 18 Monaten betragen wird.
    Nun zu meiner Frage:
    Ist auch hier die 12 Monatefrist zur letzten Abrechnung bindend oder hebt diese sich durch den verlängerten Abrechungszeitraum auf?

    Dankende Grüße

  • Kerstin
    27. Mai 2014 - 18:07 Reply

    Sehr geehrter Herr Hundt,

    Nachtrag zu meinem vorangegangenen Frage-Kommentar.

    Abrechnungszeitraum war vom 01.01.2012 – 31.12.2012 für Betriebskosten und
    Abrechnungszeitraum vom 01.08.2011 – 31.07.2012 für Heizkosten

    Der Abrechnungszeitraum für die Heizkosten wurde an die der Betriebskosten angeglichen zur Abrechnung im Dezember 2013, sodass die Heizkostenanrechnung einen Zeitraum von 18 Monate beträgt.
    Diese Abrechnung liegt uns noch nicht vor.

    Wiederholung meiner Frage:
    Ist auch hier die 12 Monatefrist zur letzten Abrechnung bindend oder hebt diese sich durch den verlängerten Abrechungszeitraum auf?

    Dankende Grüße

  • Franziska
    23. Juni 2014 - 20:16 Reply

    Guten Tag, ich habe eine Frage. Ich bin am 28.02.2013 aus meiner alten Wohnung ausgezogen und habe jetzt am 20.06.2014 eine Nebenkostenabrechnung bekommen. Der Abrechnungszeitraum ist vom 1.01.2013 bis 28.02.2013. Wenn ich das alles richtig verstanden habe ist die Nebenkostenabrechnung ungültig weil sie die 12 Monate überschritten hat. Ich habe aber auch noch einen Restbetrag von meiner Kaution bei der Hausverwaltung die sie eigentlich mit der Abrechnung verrechnen wollen. Wie muss ich jetzt weiter verfahren? MFG

  • Stefani
    10. Juli 2014 - 06:18 Reply

    Guten Tag!

    Meine Eltern haben letztes Jahr eine Eigentumswohnung (in Oktober 2013) erworben. (Sie sind innerhalb eines Hauses umgezogen. Früher haben sie eine Wohnung gemietet, und in Oktober haben sie auf einem anderen Stockwerk eine Wohnung gekauft)
    Nun bekamen sie von der Hausverwaltung zwei Briefe im Auftrag des ehemaligen Wohnungeigentümers:
    – die Nebenkostenabrechnung für die frühere Wohnung für den Zeitraum von Januar bis September (was ja stimmt, dort haben sie in diesem Zeitraum gewohnt)
    – und eine Eigentümer-Abrechnung für die erworbene Wohnung, jedoch für den Zeitraum von Januar bis August.
    Da müssen sie eine Summe von 300 Euro nachzahlen. Aber in diesem Zeitraum haben sie nicht in der Wohnung gewohnt! In dieser Zeit hat dort eine Frau diese Wohnung gemietet.

    Müssen meine Eltern diese Summe trotzdem bezahlen?

    Auf eine baldige Rückmeldung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen!
    Mit freundlichen Grüßen.
    Stefani

    • Dennis Hundt
      11. Juli 2014 - 06:22 Reply

      Hallo Stefani,

      die Verwaltung wendet sich immer an den aktuellen Eigentümer. Wie Sie die vergangenen Lasten / Kosten verteilen, sollten Sie im Kaufvertrag nachlesen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • T. Netz
    29. Juli 2014 - 06:53 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    wir sind am 1.4.2012 eingezogen und wir haben im Juni diesen Jahres eine Nebenkostenabrechnung für den Zeitraum vom 1.7.12 bis 30.6.13 erhalten. Also erst einmal fristgerecht. Der Zeitraum für die Nebenkostenabrechnung ist aber im Mietvertrag nicht festgehalten. Wird in diesem Fall automatisch vom 1.1. bis 31.12. abgerechnet, oder kann der Vermieter den Zeitraum willkürlich wählen? Wenn nach Kalenderjahr, also 1.1. bis 31.12. abgerechnet wird, wäre ja die Abrechnung über die Frist. Wie soll ich mich verhalten? Vielen Dank im voraus!
    Gruß, T. Netz

    • Dennis Hundt
      29. Juli 2014 - 10:05 Reply

      Hallo Herr Netz,

      ich sehe erstmal kein Problem bei der Abrechnung. Der Vermieter ist grundsätzlich frei in seiner Entscheidung bzgl. des Abrechnungszeitraums.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • S. Kettmann
    9. September 2014 - 11:27 Reply

    Hallo,
    wir sind am 01.12.2013 in unsere Wohnung eingezogen. Am 05.12. wurden die Röhrchen zur Ablesung am Heizkörper ausgewechselt und seitdem nicht wieder. Jetzt haben wir unsere Betriebskostenabrechnung bekommen und die Heizkosten wurden anhand des Verbrauchs unserer Vormieter geschätzt. Ist dies richtig so?
    Danke schon mal im Voraus.
    Gruß S.Kettmann

    • Dennis Hundt
      10. September 2014 - 11:51 Reply

      Hallo Frau Kettmann,

      leider verstehe ich nicht, warum die Werte nicht abgelesen, sondern geschätzt wurden. Diese Frage sollten Sie klären.

      Ich möchte Ihnen mit einem Link weiterhelfen: Heizkostenabrechnung: A bis Z

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Daniela
    22. September 2014 - 13:46 Reply

    Hallo,
    mein Problem ist Folgndes:
    Ich habe jetzt meine BK Abrechnung für 2013 erhalten. Wir haben am 16.08.2013 den Schlüssel für unsere neue Wohnung erhalten. In der Abrechnung meines Vermieters stehen überall Abrechnungszeiträume August 12 bis August 13. Zum Beispiel Allgemeinstrom Abrechnungszeitraum 16.08.2012 – 15.08.2013, unseren Schlüssel haben wir erst am 16.08.2013 erhalten, sollen aber anteilig nach m² und 138 Tagen einen Teil des Stroms bezahlen.
    Ähnlich verhält es sich mit den Wasserkosten und Heizkosten. Ab 15.08.2013 sollen die Gaskosten mit der nächsten Abrechnung erfolgen. Dennoch sollen wir entsprechend unseren Ablesewerten Verbrauchskosten der Abrechnung bis 14.08.13 zahlen. Aber da wohnten wir noch nicht da. Unser Mietvertrag beginnt auch erst zum 16.08.13
    Dem Anschreiben war der Hinweis beigefügt, dass durch den neuen Abrechnungszeitraum es nächstes Jahr zu höheren Nebenkosten kommt. Dann zahle ich doch nächstes Jahr doppelt?

    • Dennis Hundt
      23. September 2014 - 09:58 Reply

      Hallo Daniela,

      ich denke man muss die Abrechnung sehen und die angegebenen Zeiträume zu verstehen. Ich würde eine Prüfung der Nebenkostenabrechnung empfehlen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • R.
    30. September 2014 - 20:15 Reply

    Hallo,
    ich ziehe demnächst um. Im Dezember 2013 habe ich die Abrechnung für 2012 erhalten. So ist noch komplett 2013 und anteilig 2014 offen, muss die Vermieterin das bis Ende Mietverhältnis erstellen oder hat die dafür mehr Zeit? Wobei für mich erhebliche überlappende Kosten entstehen könnten!?

    Mit freundlichen Grüßen

  • Julia
    10. Oktober 2014 - 22:16 Reply

    Hallo, habe eine Frage an Sie Herr Hundt,

    Mein Freund hat jetzt erst, Oktober 2014,von seiner Vermieterin, einen Brief erhalten
    Er möchte doch bitte seine ausstehenden Nebenkosten von 2013 bezahlen. Er hat aber immer mit der Miete jeden Monat die Nebenkosten bezahlt. Anscheinend hat sie dann für 2013 die Nebenkosten jeden Monat falsch berechnet. Muss er jetzt diese Nebenkosten dann zahlen ? Und muss sie ihn informieren das die Nebenkosten gestiegen sind?

    MFG Julia

    • Dennis Hundt
      11. Oktober 2014 - 15:05 Reply

      Hallo Julia,

      im Normalfall sprechen wir ja von einer Nebenkostenvorauszahlung (erwartete Kosten) über die mit der Nebenkostenabrechnung (tatsächliche Kosten) abgerechnet wird.

      Daher weiss ich leider nicht genau, was die Vermieterin meint.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Timo
    4. November 2014 - 20:48 Reply

    Hallo Herr Hundt.

    Ich bin am 15.12.2012 ein meine Mietwohung eingezogen. Bis heute (04.11.2014) habe ich nie eine Nebenkostenabrechnung von meinem Vermieter erhalten. Jetzt will er auf einmal eine Abrechnung vorbeibringen. Von wann bis wann darf die Abrechnung geltend gemacht werden und darf er bis 2012 zurückrechnen?

  • John
    22. November 2014 - 06:34 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    Also bei mir Im vertrag steht folgendes :
    „Ist zwischen den Parteien vereinbart, daß die Mieter Betriebskostenvorschüsse bezahlen, die einmal im Jahr abgerechnet
    werden, so verbleibt es bei dieser Regelung. Dabei gilt bezüglich aller Betriebskosten, deren Höhe nur einmal im Jahr
    festgestellt wird, daß diese Abgaben dergestalt zwischen dem Ausziehenden und dem Nachfolgemieter bzw. Vermieter
    geteilt werden, daß die Höhe des Anteiles sich nach der Dauer der Mietzeit richtet, soweit nicht eine Sonderablösung
    vereinbart ist. “

    Wenn Ich den Satz „daß die Höhe des Anteiles sich nach der Dauer der Mietzeit richtet, soweit nicht eine Sonderablösung“ richtig verstanden habe, heißt es doch, dass der Abrechnungszeitraum der Dauer des Mietvertrags entspricht ? also bei Einer Dauer von 01.10.12 – 30.09.13 ist das auch der Abrechnungszeitraum?

    Danke Im Voraus

    • Dennis Hundt
      22. November 2014 - 08:09 Reply

      Hallo John,

      das bedeutet, dass Sie auch nur zeitanteilig für neu Monate die Nebenkosten tragen. Die anderen drei Monate werden dann durch den nachfolgenden Mieter getragen. Ganz normal. Eine andere Vereinbarung wäre z.B. die Abrechnung nach der Heizkostenverordnung oder die verbrauchsabhängige Wasserabrechnung.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Melanie
    25. November 2014 - 13:14 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    mein Vermieter hat die Nebenkostenabrechnung 2013 anhand meiner Quadratmeter geschätzt, weil er die Zählerstände nicht abgelesen hat. Durch diese Schätzung sollte ich nachzahlen, wobei ich im Vorjahr bei Abrechnung nach Verbrauch Guthaben zurück bekommen habe. Mein Vermieter sagte nur, er sei nicht in der Pflicht die Zählerstände abzulesen, man hätte sie ihm ja mitteilen können. Ist eine Schätzung trotz der Vereinbarung im Mietvertrag „Abrechnung nach Verbrauch“ erlaubt? Was ist nun mit meinem zu erwartenden Guthaben von 2013?

    Vielen Dank.

    • Dennis Hundt
      26. November 2014 - 04:41 Reply

      Hallo Melanie,

      hier ein Artikel für Sie: Nebenkostenabrechnung ohne Ablesung bzw. Zählerstände

      Noch ein Tipp: Wenn Sie Ablesung in 2014 wieder erfolgt, wird die Rückzahlung umso größer ausfallen. Dann sind Sie wieder bei +-0.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Pia
    28. November 2014 - 11:52 Reply

    Hallo Herr Hundt,

    vor einigen Tagen haben wir unsere Nebenkostenabrechnung für 2013 bekommen.
    Wir sind am 1.9.2013 in die Wohnung gezogen.

    Lt. Nebenkostenabrechnung wird uns allerdings ein Abrechnungszeitraum vom 16.07.2013 bis 31.12.2013 berechnet, somit 1,5 Monate zu viel.

    Die Wohnung war in dieser Zeit faktisch noch an den Vormieter vermietet, somit gab es auch keinen Leerstand.

    Wie verhält es sich in dieser Sachlage? Müssen wir die zusätzlichen Nebenkosten für die 48 Tage zahlen oder können wir die Kosten anteilig aus unserer Abrechnung abziehen?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    • Dennis Hundt
      29. November 2014 - 12:08 Reply

      Hallo Pia,

      ich würde den Vermieter ganz einfach mit Verweis auf Ihren Mietvertrag ab 01.09.2013 um Korrektur bitten. Im Grunde keine große Sache.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Pia
        29. November 2014 - 20:43 Reply

        Vielen Dank für die Hilfe!

  • Nina
    7. Dezember 2014 - 19:34 Reply

    Guten Tag Herr Hundt,

    unser Einzug war am 01.09.2013 in einen Neubau. Nun haben wir für den Zeitraum 01.09.2013 – 31.12.2013 die Nebenkostenabrechnung bekommen. Die Gebäudeversicherung, die der Vermieter im Dezember für das Jahr 2014 gezahlt hat, betrug insgesamt ca. 835 €. Darf er dieses Kosten komplett in die Abrechnung reinnehmen (natürlich aufgeteilt auf die einzelnen Wohneinheiten qm) oder muss er die 835 € berechnen für die 4 Monate? Also nur ca. 278,33 € aufteilen auf die qm?
    Vorab herzlichen Dank.

  • Birgit Prante
    4. Januar 2015 - 18:31 Reply

    Hallo Herr Hundt,
    auf meiner Nebenkostenabrechnung wird der Verbrauch von 2 Heizkörpern in der Wohnung nach dem prozentualem Vorjahresverbrauchs geschätzt, obwohl die Ablesung möglich war (es wurden auch in allen Räumen neue Ablesegeräte installiert) Ist das zulässig?
    Auch hat keine Abrechnung ein konkrets Datum (im Oktober…eingeworfen ohne Poststempel) macht die Sache mit der Frist doch etwas schwierig.
    Mit freundlichen Grüssen
    Birgit

  • Martin
    4. Januar 2015 - 20:12 Reply

    Hallo Herr Hundt.
    Von unserem Vermieter haben wir eine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2013 bekommen (01.01.2013 – bis zum 31.12.2013). Eingezogen sind wir allerdings am 01.04.2013. Nun ist ein erheblicher Betrag für die Heizkosten fällig der sich aber auf das gesamte Jahr 2013 bezieht. Vom Vermieter kam der Vorschlag, dass von den Heizkosten nur 2/3 bezahlt werden müssten und die weiteren Kosten Anteilig auf die 9 Montate (01.04.2013 – 31.12.2013) berechnet werden. Mein Problem sind die 2/3 der Heizkosten. Wenn ich daran denke, dass die ersten Monate eines Jahres ordentlich geheizt werden.

    • Dennis Hundt
      6. Januar 2015 - 12:00 Reply

      Hallo Martin,

      bei den sonstigen Kosten kommen Sie mit 2/3 bestimmt ganz gut hin. Für Die Heizkosten können Sie ja mal die Option nach Gradtagszahlen durchrechnen: Gradtagszahlen in der Nebenkostenabrechnung

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Masino
    4. Januar 2015 - 22:22 Reply

    Guten Tag Herr Hundt,

    durch einen Vermieterwechsel haben wir für das Jahr 2 getrennte Nebenkostenabrechnungen bekommen. Die von unserem neuen Vermieter, welche sich auf den Zeitraum 01.05.13-31.12.13 bezieht erhielten wir im August 2014 und wurde bezahlt. Nun ist Ende Dezember auch der Teil der 2013er Abrechnung von unserem vorherigem Vermieter angekommen. Sie bezieht sich auf den Zeitraum 01.01.13-30.04.13. Zählt der 30.04. nun als beginn der 12 monatigen Abrechnungsfrist ?

    Vielen Dank und herzliche Grüße

    • Dennis Hundt
      6. Januar 2015 - 12:01 Reply

      Hallo Masino,

      in meinen Augen geht es um den gesamten Abrechnungszeitraum 2013 und danach bemisst sich auch die Abrechnungsfrist.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Jan Pavelka
    13. Februar 2015 - 00:27 Reply

    Hallo Herr Hundt, ich hätte nur kurze Frage.
    Ich bin am 15.3.2014 in die Wohnung eingezogen und bis jetzt (12.2.2015) habe ich noch keine Nebenkostenabrechnung bekommen. Am 10.3.2015 ziehe ich aus – bis wann muss die Vermieterin eine Nebenkostenabrechnung erstellen?

    Vielen Dank für die Antwort

    Mit frendlichen Grüßen

    Jan Pavelka

    • Dennis Hundt
      13. Februar 2015 - 13:01 Reply

      Hallo Jan,

      die Nebenkostenabrechnung für dasKalenderjahr 2014 muss Ihnen bis Ende 2015 zugehen. Die Abrechnung für das anteilige Jahr 2015 entsprechend bis Ende 2016.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Werner
    16. März 2015 - 13:18 Reply

    Hallo H. Hundt,
    meine Tochter ist am 1.6.2013 in eine Wohnung gezogen, die Abrechnung mit dem Vormieter wurde zum 1.7.2013 erstellt. Seit dem haben wir keine Abrechnung erhalten. Im Mietvertrag wurde eine Abrechnungsperiode nicht explizit aufgeführt. Kann ich davon ausgehen, dass die Abrechnungsperiode damit 1.7.2013 beginnt und am 30.6.2014 endet? Somit hat der Vermieter noch die Möglichkeit, bis zum 306.2015 eine Abrechnung zu senden?
    Viele Grüße

    • Dennis Hundt
      16. März 2015 - 16:22 Reply

      Hallo Werner,

      es kann gut sein, dass der Vormieter eine Teilabrechung erhalten hat. Wenn Sie es genau wissen wollen, sollten Sie den Abrechnungszeitraum beim Vermieter erfragen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Landes Kathrin
    24. Juni 2015 - 11:52 Reply

    Hall Hr. Hundt,

    Ich habe mal eine Frage, ich habe jetzt eine Kopie im Juni 2015 von meiner Nebenkostenabrechnung 01.01.2013- 01.03.2013 zugeschickt bekommen, angeblich hat mein Vermieter diese schon im September 2014 verschickt, aber bei mir ist keine angekommen. Meine Frage ist muss ich diese Nebenkostenabrechnung noch bezahlen, es ist doch schon länger als 12 Monate her?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>